Renault Kangoo auf Lüneburger Umgehungsstraße liegengeblieben

Lüneburg: Geplatzter Motor sorgt für Verkehrsbehinderungen

+
Mit Motorschaden auf der Ostumgehung liegen gebliebener und verunfallter Renault.

jsf/pm Lüneburg. Ein 33-jähriger Fahrer eines Renault Kangoo war am Dienstagmittag gegen 11.35 Uhr auf der Lüneburger Umgehungsstraße in Fahrtrichtung Süden unterwegs, als er aufgrund eines Motorschadens mitten auf der Fahrbahn mit dem Wagen liegen blieb. 

Zwischen den Anschlussstellen Lüneburg Nord und Adendorf bemerkte der Fahrer plötzlich eine massive Rauchentwicklung im Motorraum. Der Renault-Fahrer musste in der Folge auf der Umgehungsstraße anhalten.

Ein 38-Jähriger Skoda-Fahrer, der mit seinem Wagen in die gleiche Richtung fuhr, erkannte aufgrund des starken Qualms den liegen gebliebenen Renault zu spät und fuhr auf diesen auf. Die Feuerwehr musste anrücken, da zunächst von einem Brand ausgegangen worden war. Laut ersten Ermittlungen der Polizei dürfte jedoch der Motor des Renault geplatzt sein, was sowohl den Qualm verursachte, aber jedoch auch letztlich der Grund dafür war, dass der Wagen liegen blieb. In Folge des Unfalls wurden sowohl der 33-Jährige als auch der 38 Jahre alte Autofahrer leicht verletzt. Bei den Zusammenstoß entstanden an beiden Fahrzeugen Blechschäden, wobei am Renault durch den Motorschaden Totalschaden entstanden sein dürfte.

Die Fahrbahn der Ostumgehung blieb an der Unfallstelle bis zirka 14 Uhr teilweise gesperrt, so dass es auf diesem Abschnitt zu Verkehrsbehinderungen kam.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare