Prozessauftakt mit Hindernissen

Lüneburg: Angeklagter (55) erscheint nach Unfall nicht vor Gericht – Kind sexuell missbraucht?

Der Platz zwischen Verteidiger Dieter Axmann (links) und dem Dolmetscher blieb gestern im Landgericht Lüneburg leer. Der 55-jährige Angeklagte, dem sexueller Missbrauch eines Kindes, unter anderem in Bad Bodenteich, vorgeworfen wird, erschien nicht zum Prozess. Er ist nach einem Verkehrsunfall nicht reise- und vernehmungsfähig.
+
Der Platz zwischen Verteidiger Dieter Axmann (links) und dem Dolmetscher blieb gestern im Landgericht Lüneburg leer. Der 55-jährige Angeklagte, dem sexueller Missbrauch eines Kindes, unter anderem in Bad Bodenteich, vorgeworfen wird, erschien nicht zum Prozess. Er ist nach einem Verkehrsunfall nicht reise- und vernehmungsfähig.

Bad Bodenteich/Lüneburg – Irritiert blickt sich die junge Frau mit den kurzen schwarzen Haaren im Saal 121 des Lüneburger Landgerichts um. Es ist die Nebenklägerin, die gestern zum Auftakt des Prozesses gegen einen 55-jährigen Mann geladen war.

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, sie als Kind mehrfach sexuell missbraucht zu haben – unter anderem in Bad Bodenteich.

Doch obwohl das Verfahren vor der 1. großen Strafkammer erst kurz zuvor begonnen hat, haben der Vorsitzende Richter, die Schöffen, der Staatsanwalt und die beiden Rechtsanwälte beim Eintreffen der jungen Frau den Saal schon wieder verlassen. Sie haben sich zu Gesprächen ins Beratungszimmer des Gerichts zurückgezogen.

Der Grund: Der Angeklagte ist nicht zum Prozess erschienen. Er hat kurzfristig mitteilen lassen, dass er wegen eines Verkehrsunfalls für voraussichtlich drei Tage nicht reise- und verhandlungsfähig sei.

VON BERND SCHOSSADOWSKI

Mehr zu dem Thema lesen Sie heute (23.08.) in der gedruckten Ausgabe der AZ sowie im E-Paper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare