Die Sketchgruppe des Bienenbütteler DRK-Ortsvereins tritt am Sonntag in der Markthalle auf

„Das Leben ist viel zu ernst“

Bunte, lustige Truppe: Die Sketchgruppe des DRK-Ortsvereins Bienenbüttel präsentiert am Sonntag in der Markthalle ein vielfältiges, amüsantes Programm. Foto: Beye
+
Bunte, lustige Truppe: Die Sketchgruppe des DRK-Ortsvereins Bienenbüttel präsentiert am Sonntag in der Markthalle ein vielfältiges, amüsantes Programm.

Bienenbüttel. „Das Leben an sich ist viel zu ernst, da muss man ein bisschen Spaß und Lebensfreude reinbringen“, antwortet Gisela Stehr auf die Frage, warum sie gerne lustige Sketche präsentiert.

Seit mehr als 20 Jahren macht sie das zusammen mit Gisela Frischmuth und seit knapp zehn Jahren als Sketchgruppe des Bienenbütteler DRK-Ortsvereins. Am Sonntag treten die zehn älteren Damen ab 15 Uhr in der Bienenbütteler Markthalle auf und präsentieren Sketche mit Titeln wie „Männer gegen Frauen“, „Ziege im Schrank“ und „Wo die Liebe hinfällt“. Das Programm dauert etwa eineinhalb bis zwei Stunden.

Angefangen hat alles mit dem gemeinsamen Singen im Chor, erinnert sich Gisela Frischmuth: „Wir wurden damals gefragt, ob wir zu zweit nicht mal bei Geburtstags- oder Weihnachtsfeiern vorführen wollen.“ Heute besteht die Gruppe aus zehn Frauen im Alter von Mitte 50 bis Ende 70. Ihrem eigenen Alter entsprechend seien auch die Sketche, Geschichten und Lieder „mittlerweile eher seniorengerecht“, sagt Gisela Stehr.

Auswendig lernen die Frauen kaum, alle haben einen „Hangelzettel“ dabei. Aber: „Den Ablauf eines Stücks muss man natürlich drauf haben, um die Pointe richtig rüberzubringen“, betont Frischmuth. Ansonsten werde viel improvisiert und so rübergebracht, wie es eben kommt. „Die Hauptsache ist, dass wir mit Herzblut dabei sind“, ergänzt Gisela Stehr. Nur so könne man das Publikum mitreißen und wirklich belustigen. Und das ist schließlich das vorrangige Ziel der Gruppe.

Doch auch den Protagonistinnen selbst bringt das Vorführen einiges: „Das kommt ganz automatisch, dass man dadurch selbstbewusster wird“, meint Gisela Frischmuth. Sich in einer Verkleidung zu präsentieren, tue einfach gut.

Diese Verkleidungen – unter anderem Anzüge, schöne Kleider, Schulmädchenoutfit – nehmen die Frauen dabei aus ihrem eigenen Fundus. „Alle basteln und nähen mal etwas oder schauen, was sie so im Schrank haben“, erzählen Stehr und Frischmuth. Manchmal kommen sie aber nicht drum herum, Utensilien zu kaufen. So hat Gisela Stehr an diesem Morgen zehn Hüte mitgebracht, „weil die gerade im Angebot waren“.

Zum Üben oder auch mal nur zum Quatschen und Besprechen trifft sich die Sketchgruppe jeden ersten Montag im Monat in der Zeit von 14.30 bis 16.30 Uhr im Mühlenbachzentrum im Bienenbütteler Rathaus. „Wer Interesse hat, kann gerne dazu kommen“, sagen Gisela Stehr und Gisela Frischmuth.

Von Florian Beye

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare