Ungewöhnlicher Einsatz für Feuerwehren in Bienenbüttel

Bienenbüttel: Körnerkissen brennt in Mikrowelle

Ein Körnerkissen, das zu lange in einer Mikrowelle lag, hat in Bienenbüttel einen Feuerwehreinsatz ausgelöst.
+
Ein Körnerkissen, das zu lange in einer Mikrowelle lag, hat in Bienenbüttel einen Feuerwehreinsatz ausgelöst.

Bienenbüttel – Kleine Ursache mit großer Wirkung: Ein Körnerkissen, das zu lange in einer Mikrowelle lag, hat am Freitagnachmittag einen Feuerwehreinsatz im Zentrum von Bienenbüttel ausgelöst. Personen waren aber zu keiner Zeit in Gefahr. Gegen 15.

15 Uhr lief der Alarm bei den Feuerwehren Wichmannsburg, Bargdorf, Bienenbüttel und Hohenbostel auf. Insgesamt waren 35 Feuerwehrleute im Einsatz, der etwa eine Stunde dauerte.

Ein Atemschutztrupp stellte im Hauswirtschaftsraum eine qualmende Mikrowelle fest, die umgehend ins Freie gebracht und mitsamt Körnerkissen abgelöscht wurde. Die verqualmten Räume wurden durch die Feuerwehr danach mit einem Hochleistungslüfter rauchfrei gemacht. Dank des schnellen und umsichtigen Handelns der Bewohnerin blieb ein größerer Schaden am Inventar und am Wohnhaus aus.

Kurz vor dem Ende des Einsatzes wurden das Tanklösch- und das Löschgruppenfahrzeug der Feuerwehr Bienenbüttel nach Jelmstorf alarmiert. Dort stand ein Kleinwagen unter einem Carport in Brand. Das Auto wurde dabei völlig zerstört, das Carport und ein angrenzendes Wohnhaus wurden beschädigt. Die Brandursache ist derzeit unklar, die Ermittlungen dauern noch an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare