Nach Herzstillstand eines Sportlers: Bürgerstiftung Bienenbüttel bietet Defibrillator-Schulung an

Keine Berührungsängste im Notfall

+
Nach dem Herzstillstand eines Sportlers in Bienenbüttel hat die Bürgerstiftung um Vorsitzenden Heinz-Günter Waltje und Vorstandsmitglied Silke Nierste einen Defibrillator angeschafft. Am 31. Januar findet zudem eine Schulung statt.

Bienenbüttel. Gerade noch hat ein 54-Jähriger mit einer Gruppe des TSV Bienenbüttel Sport gemacht. Plötzlich bricht er ohne Vorwarnung in der Grundschul-Sporthalle zusammen. Das Herz steht still. Seine Sportkameraden reagieren sofort, jeder übernimmt eine Aufgabe.

Durch ihr beherztes Eingreifen retten sie dem 54-jährigen Bienenbütteler das Leben – auch mithilfe eines Defibrillators.

Dieser Vorfall ereignet sich im Sommer des vergangenen Jahres. Er habe vergleichsweise wenig spürbare Auswirkungen davongetragen, sagt der 54-jährige Sportler, der nicht namentlich genannt werden will: „Ich hoffe und denke, dass ich möglichst bald wieder meinen sportlichen Hobbys nachgehen kann.“

Die Lebensrettung in der Grundschul-Sporthalle sorgt für Bewegung in der Einheitsgemeinde. Denn: Die Bürgerstiftung Bienenbüttel hat bereits einen weiteren – es ist der fünfte im Ort – Defibrillator angeschafft. „Das ist etwas für Jung und Alt“, sagt Vorstandsmitglied Silke Nierste. Genau solche Dinge, von denen möglichst viele profitieren, suche die Bürgerstiftung.

Zu finden ist der Defibrillator nun im Eingangsbereich der Bienenbütteler Volksbank-Filiale. „Wir haben nach einem zentralen Ort gesucht“, erklärt Nierste. Die Volksbank sei ideal, weil sie in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof gelegen ist. „Durch den Pendlerverkehr ist da immer was los“, sagt Nierste. Zudem hat jeder mit einer EC-Karte Zugang zum Vorraum der Filiale.

Doch mit der Anschaffung ist es für die Bürgerstiftung noch nicht getan: „Wir haben uns gefragt, ob die Öffentlichkeit weiß, wo man in der Gemeinde Defibrillatoren findet“, erzählt Nierste. Ein nächster Aspekt: „Weiß man als normaler Bürger, wie die Dinger funktionieren?“ Letztlich sei die Bedienung ziemlich einfach, betont Silke Nierste. Dennoch wolle man nun möglichen Berührungsängsten in der Bevölkerung entgegenwirken. „Das ganze bringt schließlich nichts, wenn die Leute Angst haben, den Defi zu nutzen.“

Deshalb hat die Bürgerstiftung eine Defibrillator-Schulung organisiert. Diese findet am Mittwoch, 31. Januar, ab 19 Uhr im Mühlenbachzentrum im Bienenbütteler Rathaus statt. Interessierte können sich bei Silke Nierste unter Telefon (0 58 23) 95 37 97 anmelden.

Von Florian Beye

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare