CDU und KA wollen eingespartes Geld für eine Photovoltaik-Anlage nutzen

Kein Ökostrom für Bienenbüttel

Eine Photovoltaik-Anlage soll auch auf dem Dach der Grundschule Bienenbüttel installiert werden.
+
Eine Photovoltaik-Anlage soll auch auf dem Dach der Grundschule Bienenbüttel installiert werden.

Bienenbüttel – Die Einheitsgemeinde Bienenbüttel soll ab 2021 weiter Normalstrom beziehen. Das empfahl der Bau- Umweltausschuss mit den Stimmen von CDU und KA und folgte damit einem Antrag der CDU-Fraktion.

Das eingesparte Geld soll für eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Grundschule genutzt werden. Dem hätten SPD und Grüne auch zugestimmt, aber eine getrennte Abstimmung wurde CDU und KA abgelehnt.

„Wir sollten das Geld lieber direkt in erneuerbare Energien im Ort investieren“, begründete Andreas Feige den CDU-Antrag. Zertifizierter Ökostrom stamme zum großen Teil aus Norwegen und Frankreich. Der in Deutschland produzierte Strom aus erneuerbaren Energien sei hingegen Teil des Energiemixes, da er über das Erneuerbare-Energien-Gesetz gefördert werde und daher nicht gleichzeitig zertifiziert werden könne. So solle verhindert werden, das doppelt verdient werde.

„Wir müssen unsere Vorbildfunktion erfüllen und ein Zeichen setzen. Jede einzelne Kommune und jeder Bürger kann etwas tun“, sagte hingegen Renate Niemann. Als Grüne könne sie nicht für Strom stimmen, der aus Atomkraft und Kohle gewonnen werde. Die Entscheidung für Ökostrom sei auch ein Appell voranzugehen. „4000 Euro sollte uns die Sache schon Wert sein.“ Die Idee einer Photovoltaik-Anlage unterstütze sie. Gleichzeitig müsse auch noch weiter Energie eingespart werden. „Laut Studien landen 40 bis 45 Prozent der Stromkosten von Kommunen in der Beleuchtung. Da müssen wir ran.“ Auch die SPD sei für die Nutzung von Ökostrom, um ein Zeichen zu setzen, erklärte Arnold Witthöft.

„Wir können hier mal nicht kurz die Welt retten in Bienenbüttel“, sagte Hans-Jürgen Franke (KA). Der Antrag der CDU sei schlüssig und die Photovoltaik-Anlage auf dem Dach der Grundschule eine gute Idee. Direkt in erneuerbare Energien vor Ort zu investieren, sei sinnvoller als Ökostrom zu kaufen.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare