Neues Antragsverfahren läuft

Grundstück des alten Mühlenbachzentrums: Baustart Mitte des Jahres?

Das Grundstück, wo früher das Mühlenbachzentrum stand, liegt brach. Neue Wohnung sollen hier ab Mitte des Jahres entstehen.
+
Das Grundstück, wo früher das Mühlenbachzentrum stand, liegt brach. Neue Wohnung sollen hier ab Mitte des Jahres entstehen.
  • Daniel Bieling
    vonDaniel Bieling
    schließen

Bienenbüttel – Seit Oktober 2015 steht das Grundstück an der Ebstorfer Straße in Bienenbüttel verwaist da, nachdem das alte Mühlenbachzentrum abgerissen worden war. Immer wieder wurden Stimmen laut, die den langen Leerstand des Geländes in unmittelbarer Nähe zum Rathaus kritisierten. Investor Christopher Tieding verspricht auf AZ-Anfrage: „Da wird es kurzfristig einen Start geben.“

Tieding hatte das Grundstück 2014 für 110 000 Euro von der Gemeinde gekauft. Ein Wohnhaus für neun Familien soll dort entstehen. Tieding peilt jetzt einen Baustart in der Mitte des Jahres an. Da Tieding selbst hauptberuflich in Lüneburg arbeitet, hat er jetzt einen Bauträger engagiert, der das Projekt in die Hand nehmen soll. Weitere Verzögerungen sollen so vermieden werden.

Derzeit laufe darüber hinaus noch ein Bauantragsverfahren beim Landkreis, schildert Tieding. Ursprünglich sei eine Vollunterkellerung des Wohnhauses geplant gewesen, inzwischen habe man sich jedoch für eine Halbunterkellerung entschieden. Da dies zu statischen Veränderungen führe, sei das neue Verfahren nötig. „Das ist für mich verständlich“, sagt Tieding. Zudem werde der Bau komplett nach der aktuellen Energieeinsparverordnung entstehen.

Vollunterkellerung zu kapitalintensiv

„Eine Vollunterkellerung ist sehr kapitalintensiv“, weiß Tieding. Da die Käufer aber einen Keller häufig nicht zum Wohnraum zählten und daher auch nicht bereit seien, dafür mehr zu bezahlen, sei die Veränderung zu einer Halbunterkellerung nötig gewesen: „Das orientiert sich eher an dem, was der Käufer heute haben will.“ Zudem sei eine Halbunterkellerung letztlich für den Käufer im Preis günstiger.

Das Grundstück hat bereits eine lange Geschichte hinter sich. Neben der Bienenbütteler Feuerwehr hatte auch die Bücherei der Gemeinde dort ihren Sitz. Seit dem Neubau des Rathauses wurde es lange von Vereinen, Verbänden und der Kreisvolkshochschule genutzt. Nach mehreren Verzögerungen des Baustarts für die Wohnungen hatten die Grünen zwischenzeitlich einen Rückkauf des Grundstücks ins Spiel gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare