Landkreis Lüneburg: Sieben neue Corona-Infektionen

Grundschulklassen und Kita-Gruppen in Quarantäne

Drei Kindergarten-Gruppen und zwei Schulklassen im Kreis Lüneburg sind vorsorglich in Quarantäne.
+
Drei Kindergarten-Gruppen und zwei Schulklassen im Kreis Lüneburg sind vorsorglich in Quarantäne.

Lüneburg – Erstmals seit Mitte Juli sind im Nachbarkreis Lüneburg wieder Kinder aus Bildungseinrichtungen vorsorglich unter Quarantäne gestellt: Zwei Grundschulklassen und eine Kindergarten-Gruppe aus Scharnebeck sowie je eine Kindergarten-Gruppe in Lüneburg und Alt Garge müssen in den kommenden Tagen zu Hause bleiben.

Sie hatten jeweils Kontakt mit einer Person, bei der nun das Coronavirus nachgewiesen wurde. Ein Zusammenhang zwischen den Fällen in Scharnebeck und Lüneburg besteht nicht. Das teilt die Lüneburger Kreisverwaltung mit.

Wer genau in Quarantäne muss, hat das Gesundheitsamt unter Berücksichtigung der vorliegenden Hygienekonzepte der Kitas und Schulen entschieden. Für die übrigen Kinder in den drei Einrichtungen gilt: Kita- und Schulbetrieb laufen weiter.

Darüber hinaus berichtet Kreis-Sprecherin Urte Modlich, dass es gestern sieben neue Corona-Infektionen im Lüneburger Kreisgebiet gegeben hat. Davon stehen demnach vier Fälle in Zusammenhang mit den Corona-Infektionen in den beiden Einrichtungen aus Scharnebeck und Lüneburg. Die Zahl der insgesamt gemeldeten Corona-Fälle im Nachbarkreis liegt nun bei 246, davon sind 227 mittlerweile genesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare