Für mehr Sicherheit im und am Wasser

Grundschule Bienenbüttel plant Projekttage im Waldbad

Ein Kind lernt im Uelzener Badue mithilfe einer Poolnudel schwimmen.
+
Da unter Corona kaum Schwimmunterricht möglich war, können immer weniger Kinder schwimmen. Die Grundschule Bienenbüttel hat daher jetzt entsprechende Projekttage ins Leben gerufen.
  • Daniel Bieling
    vonDaniel Bieling
    schließen

Bienenbüttel – Schwimmen, tauchen, planschen – für viele eine Selbstverständlichkeit. Nicht aber, wenn man nie schwimmen gelernt hat. Gerade während der Corona-Pandemie waren Bäder lange geschlossen, Schwimmkurse dadurch kaum möglich.

Daher haben sich die Leiterin der Grundschule Bienenbüttel, die Fachkonferenz Sport sowie der Schulvorstand jetzt etwas Besonderes ausgedacht: Vom 28. Juni bis 2. Juli finden im Waldbad Projekttage unter dem Motto „Bewegen im Wasser“ statt, um für die Kinder einen sicheren Aufenthalt am und im Wasser zu gewährleisten.

Vorkenntnisse abgefragt

„Die Fähigkeit, zu schwimmen, ist unendlich wichtig“, betont Grundschulleiterin Silke Beckmann. Gerade in Bienenbüttel gebe es viele Badestellen ohne professionelle Aufsicht. Für die Projekttage wurden jetzt die Vorkenntnisse der Kinder abgefragt – mit ernüchterndem Ergebnis. „Wir stellen fest, dass die Eltern gar nicht die Möglichkeit hatten, das Thema Schwimmen weiter zu verfolgen“, sagt Beckmann. Während manche Kinder gute Schwimmfertigkeiten vorweisen können, haben es andere nie gelernt.

So werden die Schüler während der Projekttage entsprechend ihrer Vorkenntnisse in Gruppen eingeteilt und gefördert. Nichtschwimmern soll dabei zunächst im flachen Beckenbereich die Angst vorm Wasser genommen werden. „Da geht es erst mal um die Wassergewöhnung“, erklärt Beckmann. Denn ohne Angst könne ein Kind souveräner reagieren, wenn es ungewollt ins Wasser falle. „Ein Nichtschwimmer wird innerhalb dieser Woche nicht das Schwimmen erlernen, aber Situationen im, am und auf dem Wasser in puncto Sicherheit besser einschätzen und sich angemessener verhalten“ ist sich Martina Edert, Fachkonferenzleiterin Sport, sicher.

Und auch bei Schülern mit mehr Vorkenntnissen werde man langsam wieder anfangen, falls sie in der langen Zeit ohne Übung Fertigkeiten verlernt haben. „Man muss auch erst mal wieder Muskeln aufbauen“, weiß Beckmann. Danach soll aber alles möglich sein: „Wer sein Goldabzeichen in den Tagen machen will, der macht sein Goldabzeichen.“

Praxis und Theorie im Wechsel

Unterstützt werden die Kinder von den Bademeistern des Waldbades. Dabei finden die Schwimmeinheiten und inhaltliches Arbeiten im Wechsel statt. Mit Lese- und Spielangeboten soll den Kindern das richtige Verhalten im Wasser, beispielsweise bei einem Gewitter, nähergebracht werden.

Auch Bürgermeister Merlin Franke befürwortet die Idee: „Ich finde es sehr wichtig, dass jedes Kind schwimmen lernt. Deswegen unterstützen wir diese Projektidee der Grundschule Bienenbüttel personell mit den Schwimmmeistern des Waldbades und gewähren allen Grundschülern während des Projekts freien Eintritt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare