B 4: In Grünhagen wird das Tempo auf 60 Stundenkilometer gedrosselt

B 4: In Grünhagen wird das Tempo auf 60 Stundenkilometer gedrosselt

+
Auf der B 4 in Grünhagen wird Tempo 60 eingeführt. Ortsvorsteher Andreas Feige wünscht sich zudem eine Ampelanlage an der Einmündung zur Eitzener Straße.

Grünhagen – Seit Jahren ist es ein großes Anliegen der Grünhagener, eine bessere Verkehrsberuhigung auf der Bundesstraße 4 zu erreichen. Diese führt zwar nicht durch den Kernort, trennt die Anwohner jedoch vom Radweg, der nach Bienenbüttel und Melbeck führt.

Nun gibt es einen ersten Durchbruch: Im Rahmen der Maßnahmen, um die Verkehrssicherheit auf der B 4 zu erhöhen (AZ berichtete), wird in Grünhagen Tempo 60 eingeführt. Aktuell ist die Geschwindigkeit dort auf 70 Stundenkilometer begrenzt.

Mit Blick auf die aus Grünhagen auf die Bundesstraße in Richtung Lüneburg abbiegenden Fahrzeuge habe man sich für diese Drosselung entschieden, erklärt Matthias Schild, der Leiter des Straßenverkehrsamtes Uelzen. Ein genaues Datum für die Umsetzung der Maßnahmen gibt es noch nicht. Sie sollen aber schnellstmöglich umgesetzt werden.

„Das ist ein schöner Teilerfolg“, sagt Grünhagens Ortsvorsteher Andreas Feige. „Der Verkehr nimmt stetig zu, wir Grünhagener kommen immer schwieriger über die Bundesstraße.“ Das gilt sowohl für Autofahrer, die in Richtung Lüneburg auf die Bundesstraße abbiegen, als auch für Fußgänger und Radfahrer, die auf den Radweg Richtung Bienenbüttel gelangen müssen.

Geht es nach Feige und anderen Anwohnern, ist die Einführung von Tempo 60 noch nicht das Ende der Maßnahmen. „Wir wünschen uns eine sichere Überquerungsmöglichkeit an der Einmündung zur Eitzener Straße“, blickt der Ortsvorsteher voraus. Für ihn ist eine Ampelanlage in diesem Bereich vorstellbar. Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg, weiß Feige. Denn „erst wenn Tempo 60 eingeführt ist, wird man sehen, inwieweit Bedarf für eine solche Maßnahme besteht.“ Aus Gesprächen mit der Verkehrsbehörde habe er zumindest erfahren, dass weitere Verkehrszählungen im Bereich Grünhagen vorgesehen sind.

„Wie sagt man immer so schön? Steter Tropfen höhlt den Stein“, sagt Andreas Feige mit Blick sowohl auf die zurückliegenden als auch auf die kommenden Jahre. Einen ersten Teilerfolg haben er und die Grünhagener nun erzielt.

VON FLORIAN BEYE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare