Ermittlungsgruppe Göhrde der Polizeidirektion Lüneburg geht Hinweisen nach

Göhrdemorde: Weiterer DNA-Treffer im Auto des mutmaßlichen Täters

ds/pm Lüneburg. Die Ermittlungen zu den Göhrdemorden beschäftigen weiter die Polizei. Nun haben Experten des Landeskriminalamtes Niedersachsen eine weitere DNA-Spur zuordnen können.

"Nachdem bereits Anfang des Jahres 2017 eine DNA-Spur des Tatverdächtigen Kurt-Werner Wichmann in einem Auto der Opfer der Göhrdemorde nachzuweisen war, liegt nun mittels intensiver forensischer Untersuchungen ein zweiter DNA-Treffer vor", heißt es in einer Pressemitteilung der Polizeidirektion Lüneburg. 

Beide DNA-Spuren befanden sich im selben Fahrzeug und führen zum bereits bekannten und 1993 verstorbenen Tatverdächtigen. Die Fortführung weiterer wissenschaftlicher Analysen erfolgt durch das LKA Niedersachsen. 

Die Ermittlungsgruppe Göhrde der Polizeidirektion Lüneburg geht derzeit insgesamt 15 Hinweisen aus der zurückliegenden ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY - ungelöst" vom 28. Februar nach. Ein offensichtlich entscheidender Ermittlungssansatz sei bisher noch nicht dabei.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare