Unterstützung für Tischtennissparte und Schule / Bürgerfrühstück im Juni

Geldsegen von der Bürgerstiftung Bienenbüttel

+
Freude in der Tischtennisabteilung des TSV Bienenbüttel. Abteilungsleiter Hermann Alst (links) bekommt einen Scheck von Silke Nierste, Stefan Schöniger und Heinz Günther Waltje (rechts) von der Bürgerstiftung überreicht.

Bienenbüttel – Die Bürgerstiftung Bienenbüttel hat sich auf die Fahnen geschrieben, Projekte für alle Generationen in der Einheitsgemeinde zu unterstützen. Zum Jahresstart hat die Stiftung die Tischtennissparte des TSV Bienenbüttel mit 900 Euro und die Grundschule mit rund 1000 Euro unterstützt.

Mit den Mitteln werden zwei neue Tischtennisplatten für den Punktspielbetrieb und eine Nestschaukel für die Grundschule angeschafft.

„Mit dem Geld für die Tischtennisplatten unterstützen wir eine Sache für Junge und Senioren“, sagt Silke Nierste vom Vorstand der Bürgerstiftung. Das sei genau das, was sich die Stiftung vorgenommen habe. Ohne das Geld hätten die zwei Platten nicht angeschafft werden können, erklärt der Pressesprecher des TSV, Manuel Skeisgerski. Die Abteilung hatte das Geld für eine Platte zusammen, für den Punktspielbetrieb sind aber zwei baugleiche Platten notwendig, um für Chancengleichheit zu sorgen. „Für die Abteilung ist das ein ganz großer Schritt“, sagt Skeisgerski. Die Vorgänger-Platten seien schon deutlich in die Jahre gekommen.

Diese beiden ersten Unterstützungsaktionen der Bürgerstiftung sind laut Silke Nierste noch Überbleibsel aus dem vergangenen Jahr gewesen. Für 2019 ist unter anderem geplant, ein Insektenschutzprojekt zu starten. Hierfür soll eine etwas außerhalb Bienenbüttels gelegene Fläche in ein Paradies für Bienen und andere Insekten verwandelt werden.

Die Stiftung befinde sich gerade zusammen mit der Gemeinde auf der Suche nach einer geeigneten Fläche. „Wir hatten schon eine Wiese an der Ilmenau ins Auge gefasst, aber leider hat sich diese als zu feucht erwiesen“, berichtet Silke Nierste.

Highlight des Jahres soll das Bürgerfrühstück am 16. Juni werden. Dieses findet zum ersten Mal auf und rund um dem Marktplatz vor dem Rathaus statt und nicht mehr wie bislang auf der Bahnhofstraße, verrät die Hohenbostelerin. Die Einnahmen aus den Bürgerfrühstück fließen dann der Stiftung zu.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare