Unfall in Lüneburg geht glimpflich aus

Geisterfahrer auf der Ostumgehung

ds Lüneburg. Das war richtig gefährlich. Ein Geisterfahrer (58) sorgte am Abend des Rosenmontag gegen 19 Uhr für einen Unfall auf der Lüneburger Ostumgehung. Dieser ging glücklicherweise glimpflich und nur mit Sachschaden aus.

Zwischen den Anschlussstellen Deutsch und Wendisch Evern kollidierte der entgegen die Fahrrichtung fahrende Toyota des 58-Jährigen mit einem BMW (Fahrerin, 29).

Überprüfungen der Polizei zu einer Beeinflussung durch Alkohol oder Drogen verliefen vor Ort ergebnislos. Der 58-Jährige Unglücksfahrer zeigte sich gegenüber den Beamten verständnislos angesichts seines Fehlverhaltens und konnte allenfalls mangelnde Ortskenntnis als Grund angeben. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs. Sein Führerschein wurde einbehalten. Der Gesamtschaden beträgt mehrere tausend Euro.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare