Unfall geht glimpflich aus

Geisterfahrer auf der A 39 bei Lüneburg

Lüneburg. Glimpflich ist gestern gegen 15.05 Uhr ein Verkehrsunfall mit einem Geisterfahrer auf der A 39 bei Lüneburg ausgegangen. Laut Polizei war der 73-jährige Fahrer eines VW Polo ein Stück entgegen der Fahrtrichtung nach Süden unterwegs.

Kurz hinter der Anschlussstelle Lüneburg Nord bemerkte er seinen Fehler und stoppte sein Auto. Doch der 67-jährige Fahrer eines entgegenkommenden Opel Movano fuhr auf einen vor ihm haltenden Opel Meriva auf, der wiederum frontal gegen den VW Polo geschoben wurde. Dessen Fahrer und seine 68-jährige Beifahrerin erlitten einen Schock und wurden ins Krankenhaus gebracht. Der 38-jährige Meriva-Fahrer und ein in seinem Auto sitzendes siebenjähriges Kind wurden vorsorglich per Rettungswagen ins Klinikum Lüneburg gebracht. Für etwa 90 Minuten kam es auf der A 39 zu Verkehrsbehinderungen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare