Leitplanken an B 4 bei Bienenbüttel sollen tödliche Baumunfälle verhindern

„Da geht der Unfallschutz vor“

+
Schutz vor gefährlichen Baumunfällen: Leitplanken entlang der B 4, wie hier zwischen Bienenbüttel und Grünhagen, sollen verhindern, dass Fahrzeuge in Bäume krachen.

Grünhagen – In keinem anderen Bundesland sterben jährlich so viele Menschen bei Baumunfällen wie in Niedersachsen. „Niedersachsen hat die rote Laterne“, sagt Andreas Dobslaw, Geschäftsführer der Unfallkommission für Stadt und Kreis Uelzen.

Um die Zahl der tödlichen Baumunfälle an Bundesstraßen zu verringern, hat der Bund ein Programm zum Einbau von Leitplanken aufgelegt. Auch im Bereich zwischen Bienenbüttel und Grünhagen an der Bundesstraße 4 sind daher zusätzliche Leitplanken montiert worden.

„Wir wollen vermeiden, dass die Fahrzeuge überhaupt noch gegen einen Baum prallen“, sagt Manuela Kapak-Wendt, Leiterin der Straßenmeisterei Uelzen. Denn die Wahrscheinlichkeit, bei einem Baumunfall tödlich zu verunglücken, ist ungleich höher als bei einem Zusammenprall mit einer Leitplanke. „Die Leitplanke nimmt die Energie des Unfalls auf und das Fahrzeug wird entlang der Leitplanke geleitet. Ein Baum bringt einem abrupt zum Stehen“, erklärt Kapak-Wendt. Die Leitplanken seien zwar nicht schön anzusehen, aber könnten tödliche Unfälle verhindern. „Da geht der Unfallschutz vor“, sagt Kapak-Wendt.

Die Gefahren eines Baumunfalls verdeutlicht Dobslaw: „Wenn man mit 57 Stundenkilometern mit dem Auto seitlich gegen einen Baum mit 15 Zentimeter Durchmesser prallt, erleidet man mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit tödliche Verletzungen oder ist zumindest schwer verletzt. Bei 97 Stundenkilometern wird das Auto in zwei Teile gerissen.“ Daher sei jede zusätzliche Schutzplanke nützlich. Er würde sich aber persönlich wünschen, dass auch Kreis- und Landesstraßen mit in das Programm aufgenommen werden. „Dort gibt es Unfallschwerpunkte, wo Leitplanken noch nützlicher wären“, sagt Dobslaw. Ein Beispiel dafür sei etwa die L  250 zwischen Uelzen und Westerweyhe. Andere Bundesländer wie Mecklenburg-Vorpommern seien in Sachen Leitplanken bei Landesstraßen schon erheblich weiter als Niedersachsen. „Wir werden aber zumindest auf Bundesstraßen das Problem der Baumunfälle nicht mehr in dem Maß haben, wie es vorher war“, glaubt Dobslaw.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare