Bauarbeiten auf der Bundesstraße  4 sorgen für Verzögerungen und Stop-and-Go

Geduldsprobe bei Grünhagen

+
Wer auf der B 4 zwischen Bienenbüttel und Grünhagen unterwegs ist, muss jetzt mehr Zeit einplanen. Aufgrund einer Baustelle verläuft der Verkehr dort nur einspurig.

Bienenbüttel/Grünhagen. Nichts geht mehr zwischen Bienenbüttel und Grünhagen. Nur langsam schieben sich die Blechkolonnen voran und müssen immer wieder abbremsen.

Für eine Strecke, die normalerweise in ein bis zwei Minuten zurückgelegt wird, braucht man auf der Bundesstraße  4 momentan schon einmal bis zu zehn Minuten.

Und wer mit seinem Auto von der Bienenbütteler Schützenallee auf die B 4 fahren will, braucht noch mehr Geduld als sonst, weil die in Richtung Lüneburg fahrenden Fahrzeuge die Auffahrt blockieren. Der Grund sind laufende Bauarbeiten zwischen Bienenbüttel und Grünhagen, und diese dauern laut dem Leiter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Lüneburg, Dirk Möller, noch bis in die nächste Woche hinein.

„Wir erneuern zurzeit auf einer Länge von 3200 Metern die Leitplanken entlang der Bundesstraße“, erklärt Möller auf AZ-Nachfrage. Der Austausch der Leitplanken müsse erfolgen, weil die alten in die Jahre gekommen seien und aus Sicherheitsgründen ersetzt werden müssten.

Damit die Bauarbeiter den Austausch ungefährdet durchführen können, muss der Verkehr einspurig an der Wanderbaustelle vorbeigeführt werden, erklärt Möller. Die dazu notwendige Baustellenampel sei dann wiederum für den Rückstau zum Teil bis zur Verkehrsampel an der Kreuzung nach Bienenbüttel und Neu-Steddorf verantwortlich. Vor allem in den Hauptverkehrszeiten am Morgen und Abend müssten Autofahrer auf dem Hin- und Rückweg zum Arbeitsplatz auf der B  4 längere Fahrzeiten einplanen, so Möller.

Die in der vergangenen Woche gestarteten Arbeiten gehen laut Möller wie geplant voran. Von den 3200 Metern Leitplanke seien inzwischen 2600 Meter ausgetauscht. „Wenn alles nach Plan verläuft, werden die letzten 600 Meter bis Mitte nächster Woche auch ausgetauscht sein“, sagt Möller. Dann könne der Verkehr auch wieder ungehindert auf der Bundesstraße fließen.

Von Lars Lohmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare