1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Bienenbüttel/Lüneburg

Frust über Bundespolitik: Bienenbütteler Ratsmitglied tritt aus Partei aus

Erstellt:

Von: Jannis Wiepcke

Kommentare

Schelle-Grote
Seit dem 17. April 2013 ist Reinhard Schelle-Grote Mitglied im Bienenbütteler Gemeinderat. Jetzt ist er sowohl aus der Grünen-Fraktion als auch aus der Partei ausgetreten.  © Sternitzke, Gerhard

Seit 2013 war Reinhard Schelle-Grote Mitglied im Bienenbütteler Gemeinderat. Doch die aktuelle Bundespolitik der Grünen hat ihn zum Austritt bewegt.

Bienenbüttel – Diese Nachricht schlägt hohe Wellen im Bienenbütteler Gemeinderat – und sorgt dort für einige Veränderungen: Reinhard Schelle-Grote, der über Jahre das Gesicht der Grünen-Fraktion in der Einheitsgemeinde war, hat seinen Fraktionsvorsitz niedergelegt und ist aus der Partei ausgetreten.

„Der Hauptgrund für meine Entscheidung war die bundespolitische Entwicklung der Grünen“, erklärt Schelle-Grote gegenüber der AZ. Schon seit längerer Zeit habe er mit dem Kurs der Partei gehadert, „das Fass zum Überlaufen“ habe aber deren Abstimmung auf dem kleinen Landesparteitag im April gebracht, auf dem sich die Partei für die Lieferung von schweren Waffen an die Ukraine aussprach – zu viel für den Pazifisten Schelle-Grote.

Vor rund drei Wochen entschied er sich, aus der selbst erklärten „Friedenspartei“ auszutreten. Und obwohl es keine größeren Meinungsverschiedenheiten mit seinen Fraktionsmitgliedern im Gemeinderat gegeben habe, ging für ihn damit folglich auch einher, seinen Fraktionsvorsitz bei den Grünen abzugeben.

Dieses Amt bekleidet nun Petra Andreas-Siller, die Schelle-Grotes Entscheidung „mit Respekt, aber auch mit Bedauern“ aufgenommen hat. Ihren Angaben zufolge wird mit hoher Wahrscheinlichkeit Sebastian Fuhrmann den frei gewordenen Platz

der Bündnis 90/Grünen-Fraktion im Gemeinderat einnehmen.

Und was wird aus Schelle-Grote? Er wird sein Mandat so lange weiterhalten, bis das Nachrückverfahren abgeschlossen ist und dann seine Tätigkeit im Bienenbütteler Rat beenden. Wie es danach für ihn weitergehe, sei noch nicht klar. Das Ende seiner politischen Tätigkeit solle der Partei-Austritt aber nicht zwangsweise bedeuten.

Seit dem 17. April 2013 war Reinhard Schelle-Grote Mitglied im Bienenbütteler Gemeinderat. Dort hat er sich nicht nur durch seine Tätigkeit im Bau- und Umweltausschuss sowie im Verwaltungsausschuss, sondern auch durch das Stellen zahlreicher Anträge und eine rege Beteiligung an den Diskussionen einen Namen gemacht.

Auch interessant

Kommentare