Schwerer Verkehrsunfall / Beide Fahrer in ihren Fahrzeugen eingeklemmt

Frontalcrash bei Embsen: Rettungshubschrauber fliegen Verletzte in Hamburger Klinik

Der VW Tiguan wurde völlig zerstört, der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt.
+
Der VW Tiguan wurde völlig zerstört, der Fahrer in seinem Fahrzeug eingeklemmt.

pm/mih Embsen. Am Donnerstag gegen 12.35 Uhr kam es auf der K 17 zwischen Embsen und der Unterführung der B209 zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem nach ersten Erkenntnissen zwei Personen verletzt und in ihren Fahrzeugen eingeklemmt wurden.

Ersten Ermittlungen zu Folge befuhr der 62-jährige Fahrer eines Transporters Iveco die K 17 hinter zwei vorausfahrenden Fahrzeugen in Richtung Rettmer.

Der Unfallort bei Embsen.

Als der Fahrer des vorausfahrenden Fahrzeugs in einer leichten Rechtskurve nach rechts in einen Wirtschaftsweg einbiegen wollte und abbremste, verlangsamte der Fahrer des zweiten Fahrzeuges die Fahrt. Der Fahrer des Iveco begann jedoch, die Vorausfahrenden zu überholen. Hierbei hatte er offenbar den VW Tiguan eines 59-Jährigen übersehen, der ihm entgegenkam.

Es kam zum frontalen Zusammenstoß zwischen beiden Fahrzeugen. Beide Fahrer wurden in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten durch Einsatzkräfte der Feuerwehr daraus befreit werden. Die beiden Verletzten wurden mit zwei Rettungshubschraubern in Kliniken nach Hamburg geflogen. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die K 17 blieb während der Unfallaufnahme und Folgemaßnahmen bis ca. 15 Uhr voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare