Kulturverein Bienenbüttel zeigt Bilder aus dem Nachlass des Hamburger Malers Ernst Odefey

Die Farben des Nordens

+
Claus Odefey hängt die Bilder seines Großvaters, des Hamburger Malers und Grafikers Ernst Odefey, im Bienenbütteler Rathaus auf.

Bienenbüttel. Der Norden ließ ihn nicht los. Immer wieder brachte der Hamburger Maler und Grafiker Ernst Odefey (1882 bis 1964) das Typische des Nordens auf die Leinwand: den hohen Himmel, sein Licht, die Weite, dazu Flüsse, Küsten und Häfen mit Schiffen.

Zu sehen sind die Bilder ab morgen, Freitag im Bienenbütteler Rathaus. Die Ausstellungseröffnung ist um 19 Uhr.

Zu Lebzeiten wirkte Odefey eher im Verborgenen, obwohl er den Zeitgenossen durchaus ebenbürtig war. Erst im vorigen Jahr wurden einige seiner Schätze aus dem Nachlass in der Bibliothek der Hamburger Universitätsbibliothek wieder der Öffentlichkeit gezeigt. Nun hat der Bienenbütteler Kulturverein de Möglichkeit erhalten, eine Ausstellung aus einem Fundus von mehreren hundert Werken des Malers zusammenzustellen.

Odefey hat sich an wechselnden Orten in Norddeutschland, vor allem an der Küste, in der Elbniederung, auf der dänischen Insel Bornholm, aber auch in der Lüneburger Heide zu seinen Bildern inspirieren lassen. Dabei faszinierten ihn die wechselnden Farben des Meers sowie das Farbenspiel der Wolken. Zu sehen sind aber auch die ausdrucksstarken Gesichter von Fischern und ihm nahestehenden Menschen, deren Farben sich in den Landschaftsbildern wiederfinden lassen.

Mit starken Farben und vereinfachten Formen steigerte Odefey, der zu einem Studienaufenthalt unter anderem in Paris war, die dargestellte Wirklichkeit. Er wurde dem Impressionismus zugerechnet, blieb aber immer seinem eigenen Malstil treu, in dem später auch Einflüsse des deutschen Expressionismus nachweisbar sind.

„Seine klaren, kräftigen Farben sind niemals knallig, tun, wenn man so will, dem Auge des Betrachters gut, üben eine eher beruhigende Wirkung aus, lassen, um an dieser Stelle einen wohlbekannten Spruch zu zitieren: die Seele baumeln“, heißt es in der Ankündigung des Kulturvereins.

Präsentiert werden auch Farbholzschnitte, Kohlezeichnungen und Grafiken, die Motive aus Hamburg und Lüneburg zeigen.

Die Ausstellung des Kulturvereins Bienenbüttel ist bis zum 31. März während der Öffnungszeiten des Rathauses zu besichtigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare