Einbruchserie im Lüneburger Stadtteil Ebensberg vor Aufklärung / Täter-Vorführung beim Amtsgericht beantragt

Ermittlungserfolg in Lüneburg: 46-jähriger Einbrecher nach Hausdurchsuchung festgenommen

+
(Symbolbild)

pm/jsf Lüneburg. Einen weiteren Ermittlungserfolg kann der Lüneburger Fachbereich Einbruchskriminalität vermelden.

Nach einer Serie von insgesamt acht Einbruchsdiebstählen beziehungsweise versuchten Einbrüchen im Lüneburger Stadtteil Ebensberg konnten die Ermittler im Rahmen einer Hausdurchsuchung am gestrigen Montag einen 46 Jahre alten Lüneburger vorläufig festnehmen.

Im Zeitraum vom 09. bis 20.07.18 war es in dem Stadtteil zu insgesamt acht Einbrüchen beziehungsweise Einbruchsversuchen gekommen. Betroffen waren dabei unter anderem Wohnhäuser/-gebäude in der Gumbinner und Breslauer Straße. Dabei wurden von den Tätern Türen aufgebrochen oder es wurde sich durch auf-kipp-stehende Fenster Zugang verschafft. Nach Auswertung von Spuren und örtlichen Ermittlungen geriet ein 46 Jahre alte Lüneburger, der bereits in der Vergangenheit durch Eigentums- und Drogendelikte in Erscheinung getreten war, ins Visier der Lüneburger Ermittler.

Bei der Durchsuchung seiner Wohnung wurden die Ermittler am Montag fündig, so dass bei dem Mann in der Folge die Handschellen "klickten". Im Zuge der Durchsuchung stellten die Beamten einen Fernseher sowie weiteres mögliches Diebesgut sicher.

Bei einer anschließenden Befragung gestand der Mann bereits einen Teil der Taten. Heute wird der 46-Jährige auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lüneburg dem Haftrichter beim Amtsgericht vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare