Leuphana-Universität Lüneburg will Audimax Ende des Monats in Betrieb nehmen

Enger Zeitplan bis zur Fertigstellung

+
Am 11. März wird das Zentralgebäude der Leuphana-Universität eingeweiht. Würde der Neubau nicht bis Ende Januar fertig, wären EU-Mittel in Höhe von 14 Millionen Euro in Gefahr.

dpa Lüneburg. Nach der aktuellen Terminplanung der Leuphana-Universität in Lüneburg kann das neue Hauptgebäude an der Uelzener Straße Ende Januar in Betrieb genommen werden. Das teilte ein Sprecher des Wissenschaftsministeriums in Hannover gestern mit.

EU-Mittel in Höhe von rund 14 Millionen Euro könnten verloren gehen, wenn der kühne Bau nicht rechtzeitig fertig würde.

„Ich freue mich auf die Eröffnung des neuen Zentralgebäudes“, sagte Ministerin Gabriele Heinen-Kljajic (Grüne). „Allerdings bleibt der Bau aufgrund des engen Terminplans bis zur Fertigstellung eine Herausforderung.“ Die Uni plant eine offizielle Eröffnungsfeier für den 11. März.

Die Oberfinanzdirektion rechnet mit Gesamtkosten von mehr als 100 Millionen Euro. Erst Anfang Dezember hatte der Landtag rund 15 Millionen Euro als zusätzliche Landesmittel für den Bau nach einem Entwurf von US-Stararchitekt Daniel Libeskind bewilligt. Ursprünglich waren die Kosten auf knapp 58 Millionen Euro beziffert worden.

Für das Lüneburger Bauvorhaben wurde nach einer entsprechenden Auflage des Wissenschaftsministeriums 2014 eine professionelle Projektsteuerung eingesetzt.

„Diese Maßnahmen haben zu einem stabilen Bauablauf beigetragen“, hieß es in Hannover.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare