Autofahrer müssen im Bienenbütteler Ortskern weitere vier Wochen Umleitungen fahren

Eine Ausfahrt bleibt gesperrt

+
Aus der Vogelperspektive wird deutlich: Die Bauarbeiten am Bienenbütteler Kirchenkreisel schreiten voran. Die Abfahrt Niendorfer Straße (rechts unten) bleibt vier Wochen gesperrt. Die Zufahrt zur Bahnhofstraße (oben rechts) ist frei.

Bienenbüttel. Baustellenverkehr und Umleitungen sind die Bienenbütteler in diesem Jahr gewohnt – nun erwartet Autofahrer erneut eine Änderung: Der Kirchenkreisel und die Bahnhofstraße sind wieder geöffnet, lediglich die Abfahrt Niendorfer Straße ist nicht passierbar.

Voraussichtlich vier Wochen wird diese Sperrung anhalten.

Entsprechende Umleitungsstrecken werden ausgeschildert und ab dem morgigen Freitag, 30. Oktober, nach Information von Bienenbüttels Bürgermeister Dr. Merlin Franke als Einbahnstraßen ausgewiesen – um die Strecken zwischen Hohnstorf und Wichmannsburg zu entlasten. „Diese Maßnahmen sind erforderlich, weil auf diesen beiden Straßen ein Begegnungsverkehr kaum möglich ist und die Seitenräume sehr schnell so ausgefahren sind, dass sie nicht mehr nutzbar sind“, teilt der Verwaltungschef gestern per Pressemitteilung mit.

Autofahrer, die von Bienenbüttel nach Wichmannsburg oder Hohnstorf wollen, können nicht den direkten Weg über den neuen Kirchenkreisel nehmen. Die Straße von Wichmannsburg nach Hohnstorf ist dann ab dem Baugebiet „Sandberg“ nur noch in Richtung Hohnstorf befahrbar. Die Straße von Hohnstorf zum Lietzberg können Autofahrer vom Ortsausgang Hohnstorf nur noch in Richtung Lietzberg nutzen. Von dort geht es dann wieder über die Kreisstraße  1 nach Bienenbüttel.

Die Einbahnstraßenregelung wird solange aufrechterhalten, bis der Kreisel an der Kirche in Bienenbüttel komplett für den Verkehr freigegeben wird.

Von Wiebke Brütt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare