Edendorfer Skulptur mit „artgrant Kunstpreis“ ausgezeichnet

„Edena“ kommt groß raus

Ausgezeichnete Kunst: Die Skulptur „Edena“ in Edendorf wurde preisgekrönt. Foto: Bornemann

Edendorf. „Edena“ – weit über die Grenzen der Gemeinde Bienenbüttel hinaus ist diese Skulptur bekannt. Sie wurde im vergangenen Jahr von dem Künstler Clemens Botho Goldbach zusammen mit der Edendorfer Dorfgemeinschaft auf dem Basse-Hof in Edendorf entwickelt und umgesetzt.

Jetzt wurde dieses Engagement belohnt. Das Projekt hat bundesweit für Aufsehen gesorgt: Clemens Botho Goldbach wurde der „artgrant Kunstpreis“ in München verliehen.

Für bildende Künstler in Deutschland ist der „artgrant Kunstpreis“ einer der wichtigsten Preise, der durch Privatinitiativen ausgeschrieben wird. Die Ausschreibung richtet sich an freischaffende bildende Künstler, Debütanten und Kunststudenten aus den Bereichen Malerei, Skulptur, Fotografie, Druckgraphik, Installation, Video, Medienkunst und Neue Medien.

Eine jedes Jahr neu besetzte internationale Jury aus Kunsthistorikern und Kunstsachverständigen bestimmt aus den eingereichten Bewerbungen die Preisträger. Aus über 300 Bewerbern ist Goldbach bei der aktuellen Preisverleihung mit dem Nachwuchspreis für zeitgenössische Kunst ausgezeichnet worden. Ausschlaggebend war für die Jury die Skulptur Edena in Edendorf. „Clemens Botho Goldbach beeindruckte die Jury unter anderem durch seine Gesellschaftsskulptur „Edena“, die 2011 unter Mitwirkung der Edendorfer Dorfgemeinschaft im Rahmen des Projekts der Deutschen Stiftung Kulturlandschaft „Kunst fürs Dorf - Dörfer für Kunst“ in Niedersachsen entstand. Seine Arbeiten sind komplexe Geflechte, ambivalenter Vorstellungen, die unser zeitgenössisches Verhältnis zur Natur und ihrer kulturellen Konnotation diskutieren. Die Entstehung solcher Vorstellungen bleibt dauerhaft von Widersprüchen, Wünschen und Verlusten gesteuert“, begründet die Jury die Auszeichnung.

Goldbach wird den Preis offiziell entgegennehmen. In einer Email an die Dorfgemeinschaft schrieb er scherzhaft: „Bereitet Euch auf einen Besucheransturm aus dem Süden vor!“ Und Edendorf ist bereit – schon jetzt besichtigen viele Touristen die Skulptur. Damit diese sich über die Bedeutung des Kunstwerkes informieren können, sind Info-Tafeln geplant. Zudem soll das Werk Illuminiert werden.

Von Meike Bornemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare