Drogen für 1 Million Euro

Mehr als 5000 Cannabispflanzen in vier Wohnungsplantagen stellten Polizeibeamte in den Landkreisen Uelzen, Lüneburg und Lüchow-Dannenberg sicher. Fotos: Polizei

ib Jastorf/Bienenbüttel/Landkreis. Einen empfindlichen Schlag gegen die überregionale Drogenszene gelang jetzt einer Ermittlungsgruppe der Lüneburger Polizei: Neben mehr als 5000 Cannabispflanzen in vier Indoor-Plantagen im Landkreis Lüchow-Dannenberg, in Jastorf und Hamburg-Billbrock konnten die Ermittler bei der Durchsuchung eines „Szene-Geschäfts“ gestern in der Lüneburger Innenstadt mehr als 900 Tüten mit illegalen Kräutermischungen und Drogen sicherstellen.

Neben mehr als 5000 Cannabispflanzen in vier Indoor-Plantagen im Landkreis Lüchow-Dannenberg, in Jastorf und Hamburg-Billbrock konnten die Ermittler bei der Durchsuchung eines „Szene-Geschäfts“ gestern in der Lüneburger Innenstadt mehr als 900 Tüten mit illegalen Kräutermischungen und Drogen sicherstellen.

„Hierbei handelt es sich um die größte jemals sichergestellte Menge von illegalen Kräutermischungen in Niedersachsen“, erklärt der Leiter des Zentralen Kriminaldienstes, Steffen Grimme. Bereits Mitte Februar hatten Beamte der Ermittlungsgruppe ein Anwesen in Jastorf durchsucht und vier Personen vorläufig festgenommen. Sie sind wegen mangelnder Haftgründe mittlerweile wieder auf freiem Fuß. Die Beamten fanden in Jastorf eine kleinere Indoor-Plantage mit rund 150 Pflanzen sowie Amphetamine. Vorgestern dann durchsuchten Beamte den besagten Szeneladen in Lüneburg, der von einem 41-jährigen Mann aus der Gemeinde Bienenbüttel betrieben wird. Hier stellten sie die Päckchen mit so genanntem Rauchtabak sicher, auch Kräuterdrogen genannt. Die Polizei warnt eindringlich vor diesen Mischungen, die synthetische Drogen enthalten und schwer gesundheitsschädigend sein können. In der Wohnung des 41-Jährigen fanden die Beamten außerdem Marihuana. Auch in einem Wohnhaus in Schaafhausen (Kreis Lüchow-Dannenberg) stellten die Beamten vorgestern eine schon abgeerntete Cannabis-Plantage sowie die dazugehörige technische Ausrüstung sicher.

Am vergangenen Dienstagnachmittag durchsuchten mehr als 100 Polizeikräfte aus Niedersachsen und Hamburg mehrere Wohnsitze und zwei größere Gebäudekomplexe im Landkreis Lüchow-Dannenberg sowie Hamburg-Billbrook. Dabei stießen die Ermittler auf zwei gewerbsmäßig betriebene Cannabis-Indoor-Plantagen.

Die Polizei geht derzeit davon aus, dass es sich bei den insgesamt sichergestellten Drogen um eine Menge von fast 200 Kilogramm verkaufsbereitem Marihuana handelt. Alles in allem entspricht dies einem Schwarzmarktwert von mehr als einer Million Euro.

Von den sieben am Dienstag festgenommenen Männern erließ das Amtsgericht am Folgetag Haftbefehl gegen zwei 23 und 30 Jahre alte Männer aus dem Landkreis Lüchow-Dannenberg und Brandenburg. Vorgestern nahm die Polizei im Rahmen der Durchsuchungsmaßnahmen einen 34-jährigen Mann aus Lüchow-Dannenberg und besagten Bienenbütteler fest. Gegen den 41-jährigen Besitzer des Anwesens in Schaafhausen erließ das Amtsgericht gestern Haftbefehl.

Bei dem Verkauf von illegalen Kräutermischungen handelt es sich um Verstöße gegen das Betäubungsmittel- beziehungsweise gegen das Arzneimittelgesetz. Die Ermittlungen und die Auswertung des sichergestellten Materials dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare