1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Bienenbüttel/Lüneburg

Drei Monate Baustelle: Fahrbahn zwischen dem Steddorfer Kreuz und Melbeck wird erneuert

Erstellt:

Von: Lars Lohmann

Kommentare

Die B 4 zwischen dem Steddorfer Kreuz und Melbeck
Auf der B 4 stehen in diesem Jahr zwei große Baumaßnahmen an. © Lohmann, Lars

Die B 4 zwischen dem Steddorfer Kreuz und Melbeck wird dieses Jahr zur Baustelle. Auf einer Länge von sechs Kilometern wird die Fahrbahn erneuert. Teilweise wird auch der Mehrzweckstreifen zurückgebaut.

Bienenbüttel – Wer auf der B 4 in Richtung Lüneburg oder Hamburg unterwegs ist, wird 2023 mit Umleitungen und längeren Fahrtzeiten rechnen müssen. Die Landesstraßenbaubehörde in Lüneburg hat zwei große Baumaßnahmen für dieses Jahr angekündigt. Bereits im April starten Arbeiten auf der Ostumgehung von Lüneburg zwischen den Anschlussstellen Kaltenmoor und Ebensberg. Diese sollen sieben Monate dauern. Im zweiten Quartal wird dann auch zwischen dem Steddorfer Kreuz und Melbeck für vermutlich drei Monate auf der B 4 gebaut, kündigt die Behörde an.

Geplant ist dort laut Anica Ebeling, Pressesprecherin der Landesstraßenbaubehörde, auf der gesamten Strecke von sechs Kilometern die obere Asphaltschicht der Fahrbahn auszutauschen. In einzelnen Abschnitten reiche es aber nicht, nur die sogenannte Deckschicht und Binderschicht zu erneuern, sondern es müsse teilweise auch die Tragschicht der Bundesstraße ausgetauscht werden.

Gleichzeitig würden weitere Maßnahmen getroffen, um das Unfallrisiko auf der B 4 zu verringern. So wird auf einer Länge von 1,5 Kilometern ab dem Steddorfer Kreuz in Richtung Lüneburg der Mehrzweckstreifen zurückgebaut. Mit der Wegnahme dieses Streifens werde die vorherige optische Abtrennung mit den Leitpfosten nun baulich umgesetzt, erklärt Anica Ebeling. So soll das Abdrängen durch rücksichtslose Fahrer beim Überholen verhindert werden.

Zudem befinden sich laut der Pressesprecherin weitere Maßnahmen für den Bereich Grünhagen in Vorbereitung. Dort hat sich die Landesstraßenbaubehörde vor allem drei Bereiche angeschaut. So wurde die Leistungsfähigkeit der Einmündung der Eitzener Straße in die Bundesstraße betrachtet sowie die Möglichkeit, einen Linksabbieger auf den Forellenhof einzurichten. Außerdem geht es um die Möglichkeit, eine gesicherte Fahrbahnquerung in Grünhagen zu ermöglichen. „Die Ergebnisse hierzu werden wir in Kürze mit den Gemeindevertretern erörtern“, kündigt Anica Ebeling an. Wie der Verkehr für die Dauer der Bauarbeiten umgeleitet wird, steht noch nicht endgültig fest. Es werde aber zu Belastungen kommen, betont die Sprecherin.

Im Frühjahr 2024 geht das Bauen im Bereich Bienenbüttel weiter. Dann soll die B 4 zwischen dem Steddorfer Kreuz und Jelmstorf auf zwei plus eins Fahrspuren ausgebaut werden, sagt Ebeling.

Auch interessant

Kommentare