1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Bienenbüttel/Lüneburg

Polizei: Deutlich weniger Unfälle durch Verkehrsmaßnahmen auf der B4 zwischen Tätendorf-Eppensen und Melbeck

Erstellt:

Von: Jannis Wiepcke

Kommentare

B4 zwischen Tätendorf-Eppensen und melbeck
Tagsüber Tempo 80, dazu Leitpfosten: Diese Maßnahmen haben die Unfallzahlen offenbar gedrückt. © Lars Becker

Auf dem unfallträchtigen Abschnitt der Bundessstraße 4 von Tätendorf-Eppensen im Landkreis Uelzen bis Melbeck im Landkreis Lüneburg sind die Unfallzahlen stark zurückgegangen. Das teilen die Verkehrsunfallkommisionen Lüneburg und Uelzen mit.

Tätendorf/MelbeckAusschlaggebend für die Reduzierung der Unfälle seien die Maßnahmen der letzten Jahre gewesen: die Temporeduzierung tagsüber auf 80 Stundenkilometer, die Einziehung des Mehrzweck-streifens, die Installation von Leitpfosten und die Anpassung der Straßenmarkierung.

Im Rahmen einer Vier-Jahres-Darstellung – immer von September bis August des Folgejahres – habe die Polizei die Unfälle für den besagten B4-Abschnitt ausgewertet. Die Gesamtzahl der Unfälle habe sich von 48 (2018/2019) auf 31 (2021/2022) reduziert. Die Zahl der Leichtverletzten sei im Betrachtungszeitraum von 21 auf 1 gesunken. Und die Zahl der Verkehrstoten (0) sowie der Schwerverletzten (2) stagniere seit 2021/2022 auf niedrigstem Niveau.

„Die Verantwortlichen haben weiterhin den Streckenabschnitt sowie die gesamte Bundesstraße 4 im Blick und legen den Fokus auf weitere bauliche Maßnahmen: die Fahrbahnerneuerung mit Rückbau des Mehrzweckstreifens zwischen Grünhagen und Bienenbüttel in 2023, die Änderung in eine 2+1-Führung von Bienenbüttel bis Jelmstorf in 2024 und folgend im Abschnitt zwischen Jelmstorf und Tätendorf“, heißt es in einer Mitteilung weiter.

Die Reduzierung der Höchstgeschwindigkeit auf 80 Stundenkilometer im September 2020 habe schon im ersten Jahr Wirkung gezeigt. „Insbesondere die Zahl der Personenschäden sank signifikant. Die Installation der Leitpfosten im September 2021 führte dann erneut zu einem signifikanten Rückgang – sowohl bei der Anzahl der Verkehrsunfälle selbst, als auch bei den Unfallfolgen“, teilt die Polizei mit.

Auch interessant

Kommentare