Ein halbes Jahr nach dem Einsatz der Profiköche in Grünhagen / Was hat der Rettungseinsatz gebracht?

„Dann kann es richtig losgehen“

+
Mit Hilfe von Ole Plogstedt (rechts) und den anderen „Kochprofis“ will „Mühlenstein“-Wirt Zoran Lipovac auf die Erfolgsspur kommen. Morgen wird die im August gedrehte Folge aus Grünhagen bei RTL II ausgestrahlt. „Der Umsatz hat sich schon verbessert“, wird Wirtin Steffanie Mühlfarth-Lipovac zitiert. 

Grünhagen. „Letzte Top-Currywurst vor Hamburg“, mit diesem Slogan und einem Blitzersymbol machen die Betreiber der Gaststätte „Mühlenstein“ an der B 4 in Grünhagen Autofahrer auf sich aufmerksam. Der Pylon erinnert an den Rettungseinsatz der „Kochprofis“.

Im August drängten sich die Fernseh-Köche drei Tage samt Kameraleuten in der Küche von Zoran Lipovac (43) und Steffanie Mühlfahrth-Lipovac (54), um ihr Lokal auf die Erfolgsspur zu setzen (AZ berichtete). Heute, Donnerstag, 19. Januar, um 20. 15 Uhr wird die Folge aus Grünhagen bei RTL II ausgestrahlt.

„Das ‘Mühlenstein’ wirft einfach nicht genug ab, und so arbeiten Steffi und Zoran bis zur kompletten Erschöpfung, um alle Rechnungen und Kredite bezahlen zu können“, heißt es in der Pressemitteilung zu der Folge. „Mit der Unterstützung von Frank Oehler, Ole Plogstedt und Nils Egtermeyer suchen sie einen Weg aus der Doppelbelastung von Restaurant und Zweitjob in einer Hamburger Bäckerei. Vier Stunden Schlaf sind einfach zu wenig.“

Gastro-Experte Plogstedt sieht im August im Gespräch mit der AZ durchaus Chancen für das „Mühlenstein“. Karte abspecken und Mittagstisch für diejenigen, die auf der B 4 vorbeikommen, lauten unter anderem die Ratschläge. Doch was hat der Einsatz der Kochprofis nach fast einem halben Jahr gebracht?

Grundsätzlich führt RTL keine Statistik über den langfristigen Erfolg der Rettungsmaßnahmen, erklärt eine Sprecherin des Senders auf AZ-Nachfrage. „Jeder Fall ist anders“, betont sie. „Es gibt aber viele, die profitiert haben.“ Alle Gastronomen, die Hilfe von den Profiköchen anfordern und sich filmen lassen, werden sechs Wochen nach dem Einsatz zur Entwicklung ihres Lokals befragt. Der Sender stellt der AZ auch einige Aussagen der Grünhagener Gastronomen zur Verfügung.

„Der Umsatz hat sich schon verbessert, und die Gäste kommen gerne wieder“, wird Stefanie Mühlenfarth zitiert. „Die Leute aus der Umgebung haben ja mitbekommen, dass die Kochprofis bei uns waren und nun kommen sie neugierig zu uns zum Essen.“ Und sie fügt hinzu: „Es gibt auch viele Bestellungen außer Haus.“

Zoran Lipovac berichtet, er habe schon die Pizza von der Speisekarte gestrichen. Die sei ohnehin nicht so gut gelaufen, sagt der gelernte Koch. Stattdessen hat das Wirtsehepaar Strom in einen Pavillon legen lassen, der Sender hat eine Imbissausstattung spendiert. „Die Friteuse kommt noch, und dann kann es richtig losgehen“, zeigt Stefanie Mühlenfahrt Optimismus. Ihr Mann will dort im Winter Eintöpfe und Suppen anbieten.

Von Gerhard Sternitzke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare