CDU und FDP in Gruppe vereint

Christdemokraten arbeiten im Bienenbütteler Gemeinderat mit Steven Schulze zusammen

Sprechblasen mit Parteifarben
+
Die Christdemokraten werden zusammen mit dem neuen FDP-Ratsherren Steven Schulze eine gemeinsame Gruppe im Rat der Gemeinde Bienenbüttel bilden.

 Im Nachgang der Gemeinderatswahl vom 12. September hatte die Bienenbütteler CDU intensive Gespräche mit den Vertretern der weiteren Parteien angekündigt – nun steht das Ergebnis fest.

Ab der konstituierenden Sitzung am Dienstag, 23. November, werden die Christdemokraten zusammen mit dem neuen FDP-Ratsherren Steven Schulze eine gemeinsame Gruppe im Rat der Gemeinde Bienenbüttel bilden. Die entsprechende Vereinbarung sei inzwischen unterzeichnet worden. Ausschlaggebend für die Zusammenarbeit sei letztendlich die große inhaltliche Schnittmenge gewesen. Das berichten gestern sowohl Schulze als auch der Fraktionsvorsitzende der Bienenbütteler CDU, Christopher Tieding, im AZ-Gespräch.

„Wir waren sehr dicht beeinander“, zeigt sich Tieding mit dem Ausgang der Verhandlungen zufrieden. Ziel der CDU sei es gewesen, in Bienenbüttel weiterhin „bürgerlich-mittig“ agieren zu können. Dafür habe man nun in Person von Steven Schulze einen passenden Partner gefunden. Zusammen will die neu gebildete Gruppe Tieding zufolge insbesondere die Siedlungsentwicklung in Bienenbüttel vorantreiben und die Jugendarbeit in der Gemeinde fördern. Ein weiterer Schwerpunkt: die zügige Umsetzung des Mehrzweckzentrums, da sich die Standortfrage für keine der beiden Seiten stelle.

Angesichts der Haushaltsklausur im Dezember mahnt der CDU-Fraktionsvorsitzende aber zur Vorsicht: „Man darf die Wünsche nicht nur formulieren, letztendlich müssen sie auch finanziell darstellbar sein.“ Diese Ansicht teilt auch Steven Schulze, den vor allem das von der CDU vorgelegte Konzept zum Thema Jugendarbeit überzeugte. „Ich musste da nur noch anknüpfen“, sagt Schulze. Das FDP-Ratsmitglied hat sich laut eigenen Aussagen schon sehr zeitnah nach der Gemeinderatswahl mit den Christdemokraten auf gemeinsame Ziele verständigt, will aber noch die konstituierende Sitzung abwarten, bevor diese schließlich deutlicher ausformuliert werden sollen.

Mit den Grünen, der SPD und der Kommunalpolitischen Alternative (KA) führte die CDU ebenfalls Gespräche, entschied sich dann aber für Steven Schulze, der den einzigen Sitz der FDP im Bienenbütteler Gemeinderat innehat. Bei ingesamt 18 Sitzen führt die Bildung der neunköpfigen Gruppe jedoch nicht zu einer Mehrheit im Gemeinderat.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare