Die Holländerin Lia Buskermolen kehrt zu ihren Wurzeln in Bienenbüttel zurück

"Ein bisschen wie zu Hause"

+
Lia Buskermolen (17, links) und Bianca Grooteman (18) waren sechs Wochen als Praktikantinnen in der Tierklinik Lüneburg. Hier kümmern sich die Holländerinnen um Terrier-Mischlingshündin Bessy.

Bienenbüttel/Lüneburg. Bessy hat das Schicksal übel mitgespielt. Nach einer Beißattacke durch einen größeren Artgenossen trägt die siebenjährige Tierrier-Mischlingshündin Verbände an Ohren und Beinen.

Um sie und weitere Schützlinge in der Tierklinik Lüneburg haben sich die Holländerinnen Lia Buskermolen (17) und Bianca Grooteman (18) jetzt sechs Wochen lang gekümmert. Das Praktikum in Deutschland ist Teil ihrer Ausbildung als Tierpflegerinnen. Untergebracht sind die beiden jungen Frauen in Bienenbüttel. Für Lia Buskermolen ist das auch eine Reise zu den eigenen Wurzeln, denn ihre Mutter Martina Klebs stammt aus Bienenbüttel.

„Bienenbüttel ist für mich ein bisschen wie zu Hause“, sagt die junge Niederländerin. „Ich bin das schon gewohnt: Vollkornbrot und mittags warm essen.“ Dreimal im Jahr besucht sie ihre Großmutter und ihren Onkel in dem Ort an der Ilmenau. In Lüneburg ist sie zur Welt gekommen, bevor die Eltern in die Niederlande übersiedelten. Kennengelernt hatte Martina Klebs (47) ihren Mann im Skiurlaub. Heute lebt sie mit einem Sohn (15) und ihrer Tochter in Börmerend bei Amsterdam. In der Familie des Elektrikers wird Holländisch gesprochen, aber ihren Kindern hat Martina Klebs auch die Sprache ihrer Heimat beigebracht.

„Hier gibt es mehr Wald und ein bisschen mehr Hügel“, vergleicht Lia Buskermolen Bienenbüttel mit zu Hause. Den Aufenthalt in Deutschland hat sie unter anderem genutzt, um in Lüneburg einen Zirkus zu besuchen. [...]

Von Gerhard Sternitzke

Mehr zu den beiden Holländerinnen lesen Sie am Mittwoch im E-Paper und in der Printausgabe der AZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare