Mammographie-Mobil bis Donnerstag in Bienenbüttel

Brustkrebs-Vorsorge im Lkw-Anhänger

+
Der Lkw-Auflieger wird immer von Einsatz zu Einsatz gefahren. Die Beschäftigten arbeiten so in vielen verschiedenen Orten.

Bienenbüttel – Momentan steht ein großer silber grauer Lkw-Anhänger auf dem Rathausplatz in Bienenbüttel. Das sogenannte „Mammobil“ ist eine mobile Mammographie-Screening-Einheit zur Früherkennung von Brustkrebs bei Frauen zwischen 50 und 69 Jahren ohne Symptome.

„Bei der Mammographie wird die weibliche Brust mit Röntgenstrahlen untersucht, um möglichst frühzeitig Brustkrebs erkennen zu können“, erklärt Dr. Karl Struckmann, Radiologe aus Lüneburg. Mit seiner Kollegin Dr. Gabriele Kratz aus Celle verantwortet der Arzt den Bereich Niedersachsen-Nordost des Mammographie-Screening-Programms. Seit dem Jahr 2007 sind zwei Mammobil-Einheiten hierzulande unterwegs und machen so auch regelmäßig Station in Bienenbüttel.

Der Empfangbereich ist recht klein.

In dem Lkw-Anhänger sind ein kleiner Empfangs- und Wartebereich und zwei Umkleidekabinen eingebaut und natürlich die Untersuchungseinheit. Vor Ort sind allerdings keine Ärzte, sondern geschultes Fachpersonal, dass die Untersuchungen durchführt.

Die Terminvergabe laufe über die zentrale Stelle in Bremen. Jede anspruchsberechtigte Frau bekomme eine Einladung mit einem Termin zugeschickt, erklärt Struckmann weiter. Mehr Informationen zum Programm finden sich auch auf der Homepage www.screening-lueneburg.de. „Die Untersuchung dauert in der Regel zehn Minuten und direkt danach können die Frauen auch wieder gehen“, erzählt der Radiologe. Eine Woche nach der Untersuchung bekommen die Frauen einen Brief mit den Ergebnissen nach Hause geschickt.

„Alle Befunde werden immer von zwei Fachärzten begutachtet und erst danach werden die Patientinnen informiert“, erklärt er und fügt hinzu: „Sollte etwas auffällig sein, werden die weiteren nötigen Untersuchungen innerhalb des Früherkennungs-Programms in Lüneburg durchgeführt.“

Aufgrund des Programms sei so auch in den eher ländlicheren Regionen die Brustkrebsfrüherkennung gewährleistet. Bis Donnerstag steht das Mammobil noch auf dem Rathausplatz.

VON ROBIN VOGT

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare