Feuer brach am Dach aus

Brandursache an der IGS Embsen war technischer Defekt

Der Schaden des Brandes an der IGS in Embsen richtete einen Millionenschaden an.
+
Der Schaden des Brandes an der IGS in Embsen richtete einen Millionenschaden an.

Embsen – Der Brand an der Integrierten Gesamtschule (IGS) in Embsen im Landkreis Lüneburg ist durch einen technischen Defekt beziehungsweise Kurzschluss im Bereich des Daches ausgelöst worden. Das teilte Antje Freudenberg von der Polizeidirektion Lüneburg mit.

Brandursachenermittler aus Lüneburg hatten mit Unterstützung eines Sachverständigen für Brandsachen vom Landeskriminalamt Niedersachsen den Brandort noch einmal aufgesucht.

Als mögliche Ursachen für den Kurzschluss kommen unter Umständen beschädigte Stromkabel oder Regenwasser in Frage, welches sich auf dem Flachdach staute und in das Innere eingedrungen ist.

Das Großfeuer brach am 7. Juli im Zwischentrakt aus, in dem die Umkleidekabinen untergebracht waren. Der Trakt sowie eine Turnhalle brannten nieder. Eine weitere Turnhalle wurde erheblich beschädigt.

Die Gemeinde Embsen ging nach ersten Schätzungen davon aus, dass bei dem Feuer ein Schaden in Millionenhöhe entstanden ist. Vier Feuerwehrleute verletzten sich bei den Löscharbeiten leicht (AZ berichtete).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare