Rennstrecke soll bei Dorferneuerung entschärft werden

Blitzer an der Steddorfer Straße löst 156 Mal in sechs Tagen aus

+
Die Steddorfer Straße in Steddorf soll im Zuge Dorferneuerung so umgebaut werden, das Autofahrer nicht mehr durch den Ort rasen.

Steddorf – Der Bienenbütteler Ortsteil Steddorf wird dieses Jahr zum Bauschwerpukt in der Einheitsgemeinde Bienenbüttel. Neben der geplanten Erschließung des Baugebiets Kuhlfeld und dem Endausbau des Baugebiets Wellbruch II ist auch die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt im Rahmen der Dorferneuerung für dieses Jahr geplant.

Ein großes Ziel: Die Entschärfung der Steddorfer Straße, die von vielen Autofahrern als Rennstrecke missbraucht wird.

Dass das notwendig ist, belegen auch aktuelle Zahlen. 156 Mal hat die mobile Blitzeranlage des Landkreises im Zeitraum vom 15. bis zum 21. Januar an der Ortsdurchfahrt ausgelöst, erklärt Kreissprecher Martin Theine auf AZ-Nachfrage. Der schnellste Fahrer war mit 88 Stundenkilometern bei erlaubten 50 auf der Kreisstraße 20 unterwegs. 91 Fahrzeuge waren in Richtung B 4 unterwegs und 65 in Richtung Rieste.

„Es überrascht mich überhaupt nicht, dass der Blitzer so oft ausgelöst hat. Das hatte ich genau so erwartet“, sagt Steddorfs Ortsvorsteher Andreas Meyer. Es hätten sogar doppelt so viel sein können, wenn der Anhänger etwas versteckter gestanden hätte. Mit den im Bauausschuss jetzt vorgestellten Plänen zur Dorferneuerung ließe sich die Lage zu einem großen Teil entschärfen. „Ganz wegkriegen, werden wir es aber nicht“, sagt Meyer.

Die Temporeduzierung soll mit einer Verkehrsinsel am Ortsausgang in Richtung Rieste und durch eine Querungshilfe zwischen den Baugebieten Wellbruch II und Kuhlfeld erreicht werden. Die Fahrbahn an der Querungshilfe wird laut Planer Martin Kilian vom Suderburger Ingenieurbüro ITH in beide Fahrtrichtungen verschwenkt. An der Verkehrsinsel wird einseitig verschwenkt. „Wir hätten noch gerne eine Verschwenkung in Neu Steddorf gemacht, das ist aber leider aus Platzgründen nicht möglich“, sagt Andreas Meyer.

Außerdem ruhen die Hoffnungen des Ortsvorstehers auf eine nachhaltige Reduzierung der Geschwindigkeit auf die Beantragung von Tempo 50 auf der Steddorfer Straße in Höhe der Baugebiete Wellbruch II und Kuhlfeld.

Neben den Maßnahmen zur Geschwindigkeitsreduzierung ist im Zuge der Dorferneuerung noch Weiteres geplant. So werden zwei Bushaltebuchten in Steddorf und Neu Steddorf zurückgebaut und durch sogenannte Buskaps ersetzt. Die Busse halten also künftig auf der Straße.

Die neuen Bushaltestellen werden laut dem Planer mit erhöhtem Bordstein und taktilen Elementen ausgestattet. Außerdem soll im Zuge der Dorferneuerung der Fußweg entlang der Steddorfer Straße in Steddorf erneuert werden. Auch die Straßenbeleuchtung wird in diesem Bereich erneuert und die Einmündungen der Straßen in die Steddorfer Straße wird neu gestaltet. Zusätzlich wird im Zuge der Dorferneuerung auch eine neue Deckschicht auf die Kreisstraße aufgebracht.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare