Bau von Mehrfamilienhäusern hat begonnen

An der Bienenbütteler Poststraße: Die Bagger dürfen rollen

Achtung Baustelle: An der Poststraße im Bienenbütteler Ortskern haben die Arbeiten begonnen. Investor Thomas Gläsel hat die Genehmigung für den Bau von vier Mehrfamilienhäusern mit je sechs Wohnungen.
+
Achtung Baustelle: An der Poststraße im Bienenbütteler Ortskern haben die Arbeiten begonnen. Investor Thomas Gläsel hat die Genehmigung für den Bau von vier Mehrfamilienhäusern mit je sechs Wohnungen.

Bienenbüttel – Der grüne Punkt am Bauzaun auf dem Grundstück an der Poststraße im Bienenbütteler Ortskern verrät: Die Baugenehmigung ist da. Lange hatte Investor und Bauherr Thomas Gläsel auf diese warten müssen.

Denn die untere Denkmalschutzbehörde hatte sich quergestellt, weil sich die neuen Mehrfamilienhäuser, die Gläsel bauen will, im direkten Umfeld der denkmalgeschützten Vogtei befinden (AZ berichtete).

Nun aber dürfen die Bagger rollen und haben schon einiges geschafft. Die Berge aus Erde, die sich in den vergangenen Wochen auf dem Grundstück angehäuft hatten, sind größtenteils verschwunden. Gestern sind Gläsel und ein Mitarbeiter dabei, die Fläche einzuebnen. Auch den Ansatz der späteren Fahrstuhlschächte kann man bereits erkennen. „In zwei Wochen kommt die Bodenplatte“, erzählt Thomas Gläsel im Gespräch mit der AZ.

Vier Häuser mit jeweils sechs Wohnungen

Für vier Mehrfamilienhäuser hat der Bienenbütteler nun die Baugenehmigung erhalten. Zwei davon entstehen auf der Fläche, die aktuell plan gemacht wird. Die übrigen beiden Häuser werden an der Stelle gebaut, an der aktuell noch ein altes Mehrparteienhaus steht, in dem laut Gläsel noch eine Familie zur Miete wohnt. Vermutlich im Dezember werde das Gebäude frei und könne abgerissen werden, blickt er voraus.

Insgesamt 24 Wohnungen werden geschaffen, sechs pro Haus. „Es sind Dreieinhalb- bis Vier-Zimmer-Wohnungen“, erzählt der Investor. Für zwei weitere Häuser auf dem Gelände der Vogtei fehlt bislang die Baugenehmigung. „Das ist planerisch noch etwas schwierig“, berichtet Gläsel, der für alle sechs Mehrfamilienhäuser von einer Investitionssumme von rund acht Millionen Euro spricht.

Die vier Gebäude auf dem Grundstück an der Poststraße werden insgesamt eine Bauzeit von rund zwei Jahren in Anspruch nehmen, gibt Thomas Gläsel eine grobe Prognose ab und schiebt direkt hinterher: „Mit den ersten Vermietungen kann man im Juli 2021 rechnen.“

Er geht davon aus, dass die Nachfrage an Mietwohnungen im Ortskern definitiv vorhanden ist. Denn: „Bienenbüttel ist natürlich attraktiv, die Bahn ist ein großes Plus“, betont Gläsel. Früher sei das durchaus anders gewesen. Als er 2003 ein Mehrfamilienhaus baute, habe er Probleme gehabt, Mieter zu finden, erinnert er sich. Für ihn persönlich sei Bienenbüttel als Baustandort besonders angenehm, „weil ich um die Ecke wohne und alle meine Bausachen hier sind“. VON FLORIAN BEYE

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare