20 000 Euro für eine moderne Beregnungsanläge auf den Sportplätzen / Beginn der Arbeiten heute

TSV Bienenbüttel investiert ins Grün

+
Damit die Bienenbütteler Fußballer nie auf gelbem Rasen kicken müssen, investiert der TSV 20 000 Euro in eine moderne, versenkbare Beregnungsanlage für die zwei Sportplätze.

Bienenbüttel. Einen gelben Sportplatz soll es in Bienenbüttel nicht mehr geben. „Die Beregnungsanlage kommt“, verkündete jüngst Vorsitzender Michael Skeisgerski auf der Mitgliederversammlung des TSV.

20 000 Euro nimmt der Sportverein in die Hand, um das Rasenproblem im Sommer zu lösen. Heute, 16 Uhr beginnen die Sportler mit den Vorbereitungsarbeiten.

Bislang war in den Trockenperioden des Sommers Handarbeit angesagt. Denn um die beiden 6000 Quadratmeter großen Sportplätze zu bewässern, mussten regelmäßig Schläuche geschleppt werden. „Rainer Schneider und Henning Lüneburger gehören damit zu den stillen Helden des Vereins“, lobte Skeisgerski auf der Mitgliederversammlung. „Ohne sie, die seit Jahrzehnten für den TSV einstehen, könnte der Verein nicht bestehen.“

Lange Zeit war kein Geld da für die teure Anschaffung. Nun greifen die Freiwillige Sportförderung der Sparkassenstiftung und die Gemeinde Bienenbüttel dem TSV unter die Arme, damit das Grün der Sportanlagen diese Bezeichnung auch im Sommer rechtfertigt. [...]

Von Angelika Jansen

Der komplette Artikel steht heute in der gedruckten sowie auch in der digitalen Ausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare