"Schneller Ermittlungserfolg" / 31-Jähriger aus der Region Lüneburg festgenommen

Bienenbüttel: Festnahme und Geständnis nach Brandstiftung in Tischlereibetrieb

+
(Symbolbild)

jsf/pm Bienenbüttel/Lüneburg. Nach dem Brand auf dem Hof einer Tischlerei in der Ebstorfer Straße am Donnerstagmorgen konnten Ermittler des Polizeikommissariates Uelzen bereits am Donnerstagnachmittag einen 31-jährigen Tatverdächtigen aus dem Landkreis Lüneburg vorläufig festnehmen. 

Am frühen Donnerstagmorgen gegen 6 Uhr war es zu einem Brand mehrerer Holzplatten und Paletten auf dem Gelände der Tischlerei gekommen. Aufgrund der zeitnahen Brandentdeckung entstand nur geringer Sachschaden in Höhe von etwa 5.000 Euro am eigentlichen Gebäude.

Zeugen hatten im Zusammenhang mit dem Feuer auch eine verdächtige Person und ein Fahrzeug wahrgenommen. Brandermittler des Uelzener Kriminal- und Ermittlungsdienstes nahmen noch am Donnerstag ihre Ermittlungen auf. Dabei konkretisierte sich auch der Tatverdacht gegen einen bereits mehrfach polizeilich in Erscheinung getretenen 31-Jährigen aus dem östlichen Landkreis Lüneburg, so dass die Beamten in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Lüneburg noch in den Nachmittagsstunden den Mann vorläufig festnahmen und seine Wohnung durchsuchten.

Der Mann gestand die Tat im Rahmen der weiteren Vernehmungen und wird bereits heute dem Haftrichter vorgeführt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare