Großeinsatz für Feuerwehr und Rettungskräfte

Melbeck: Bewohner legte Feuer in Asylheim

+
(Symbolbild)

ib Melbeck. Ein Feuer hatte am frühen Freitagabend in einer Flüchtlingsunterkunft in Melbeck zu einem Großeinsatz der Feuerwehren und Rettungskräfte geführt (AZ berichtete).

Die Polizei hat inzwischen ermittelt, dass ein 31-jähriger Bewohner – vermutlich in Selbstmordabsicht – den Brand in zwei Zimmern gelegt hatte. Der Verursacher habe sich in einem psychischen Ausnahmezustand befunden und sei im Rahmen der polizeilichen Maßnahmen in die psychiatrische Klinik eingeliefert worden, teilte die Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen gestern mit. Zwei Personen waren bei dem Feuer in dem ehemaligen Hotel verletzt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare