Sie besaß auch keine Fahrerlaubnis

Betrunkene Autofahrerin (49) will ihre eigene Blutprobe stehlen

pm/mih Bienenbüttel. Ganz schön dreist verhielt sich eine 49 Jahre alte Autofahrerin, die aufgrund von Trunkenheit im Straßenverkehr eine Blutprobe im Uelzener Klinikum abgeben sollte. Und der Versuch, mit der Blutprobe zu türmen, wird Konsequenzen haben. 

Wegen Trunkenheit im Straßenverkehr, Fahren ohne Fahrerlaubnis und Diebstahl ermittelt die Polizei gegen eine 49 Jahre alte Fahrerin eines Pkw Honda. Eine Streifenwagenbesatzung hatte die Frau mit ihrem Pkw in den Nachtstunden zu Mittwoch in der Uelzener Straße kontrolliert und dabei gegen 0.25 Uhr eine Alkoholbeeinflussung festgestellt. Parallel war die 49-Jährige nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Zur Feststellung der Alkoholisierung fuhren die Beamten mit der Frau ins Klinikum nach Uelzen. Dort wurde ihr durch eine Ärztin eine Blutprobe entnommen. Nach Abschluss der strafprozessualen Maßnahmen wurde die 49-Jährige am Klinikum nach Hause entlassen. Dabei nutzte die Frau in der Folge einen günstigen Moment und brachte im Klinikum die Venüle mit ihrem gerade entnommenen Blut an sich und verließ das Krankenhaus. Die 49-Jährige konnte kurze Zeit später verfolgt und angetroffen werden, sodass die Venüle mit ihrem Blut wieder in Verwahrung genommen wurde. Dieses befindet sich jetzt auf dem Weg zur Untersuchung, wie die Polizei mitteilt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare