Ein Treffpunkt für die Region

Besitzer von Gut Bardenhagen wollen Haus breiter aufstellen

Simone Schubert-Jaworski und ihr Mann Christoph Jaworski haben das Gut Bardenhagen im August 2018 übernommen. Sie wollen mit einem breiteren Angebot das Haus attraktiver machen.
+
Simone Schubert-Jaworski und ihr Mann Christoph Jaworski haben das Gut Bardenhagen im August 2018 übernommen. Sie wollen mit einem breiteren Angebot das Haus attraktiver machen.

Bardenhagen – Ein neuer Ausstellungsraum für Kunst und Kultur, Lesungen, Musik- und Gesangsdarbietungen und die Öffnung für ein breiteres Publikum, das sind die Ideen und Pläne, die das Besitzerehepaar des Guts Bardenhagen, Simone Schubert-Jaworksi und Christoph Jaworski, für das Gut hegt und umgesetzt hat.

„Unser Ziel ist es, auch die Leute aus der Region zum Gut zu holen“, sagt Simone Schubert-Jaworski.

Denn viele Menschen würden das Gut Bardenhagen als einen Ort nur für Reiche betrachten. Das sei aber keineswegs der Fall. „Wir wollen für die Leute aus der Region da sein und Barrieren einreißen“, sagt die Kasselerin. Um das zu erreichen, wurde zum Beispiel zusammen mit der Gemeinde Bienenbüttel ein Trauzimmer auf dem Gut eingerichtet. Und auch eine Remise, die von den Vorbesitzern als Möbellager genutzt wurde, ist inzwischen zu einem Ausstellungsraum umgebaut worden. Hier sollen regionale Künstler ihre Werke ausstellen – zurzeit sind dort Werke Bernhard Oberdorfers aus Melbeck zu sehen.

Und auch größere Kulturveranstaltungen soll es in Zukunft weiterhin auf Gut Bardenhagen geben, erklärt Simone Schubert-Jaworski und betont: „Wir haben uns von Herrn Lutz nicht getrennt, es gab nie einen Vertrag zwischen Herrn Lutz und dem Gut.“ Daher könne er sich auch nicht über die Zukunft des Guts äußern. Anfragen von Agenturen zum Gut als Veranstaltungsort gebe es nach wie vor.

Auch Kinder sollen das Gut Bardenhagen erleben. „Wir sind selbst Eltern, daher ist es klar, dass wir in diesem Bereich etwas machen“, sagt Simone Schubert-Jaworski. So werden jetzt auch Schwimmkurse für Kinder ab vier Jahren angeboten und Events für Kinder organisiert. Außerdem soll 2020 der Weihnachtsmarkt wieder aufleben. „Das Programm soll eine breite Zielgruppe ansprechen, inklusive Familien mit Kindern“, sagt die Kasslerin, die zusammen mit ihrem Mann in Kassel ein Unternehmen mit 700 Mitarbeitern führt. So soll es auch Kochshows mit dem ein oder anderen Fernsehkoch geben.

Doch wie sind Simone Schubert-Jaworksi und Christoph Schubert überhaupt auf das Gut Bardenhagen gestoßen? Man sei mit den Vorbesitzern befreundet und als diese sagten, dass sie das Haus verkaufen wollten, habe man die Gelegenheit genutzt, sich das Gut anzusehen. „Es war Liebe auf dem ersten Blick. Vor allem unser Sohn wollte nicht mehr weg“, sagt Simone Schubert-Jaworski. Mit dem Plan, das Gut zu erwerben, sei man vorher nicht nach Bardenhagen gekommen.

VON LARS LOHMANN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare