Gut 300 Besucher feierten bei der wohl letzten Oktoberparty in der Bienenbütteler Ilmenauhalle

Berauschende Stimmung zu späterer Stunde

+
Gute Laune bei der Oktoberparty in der Bienenbütteler Ilmenauhalle: Zwölf Wohnmobilisten sind an diesem Wochenende extra für die Oktoberparty nach Bienenbüttel gekommen.

eye Bienenbüttel. Blaue und weiße Vorhänge schmücken die Bienenbütteler Ilmenauhalle. Auf dem Tresen steht ein großes Bierfass. Daneben liegen Brezeln in Körben. Die Tische sind mit bayerischen Fahnen dekoriert. Auf der Bühne spielt eine achtköpfige Blaskapelle.

Es ist Oktoberparty in der Ilmenauhalle.

Alfred Meyer übernahm den Fassanstich.

Als der stellvertretende Bürgermeister Alfred Meyer um 20.50 Uhr das Fass ansticht, ist die Stimmung noch nicht berauschend. An den Tischen führen die zum Großteil in Lederhosen und Dirndl gekommenen Gäste Gespräche und lachen viel, aber auf der Tanzfläche sind nur ganz vereinzelt Paare zu sehen. Veranstalterin Birgit Bothe hat zudem eine schlechte Nachricht für alle Oktoberparty-Fans: „Das wird wohl die letzte in der Ilmenauhalle sein.“

Die jüngere Generation – wie Jascha Huntenburg (l.) und Alex Wendtlandt – war zum Großteil in Lederhosen da.

Dennoch sind die Gäste am Sonnabend zufrieden: „Oktoberfest ist immer toll“, sagt zum Beispiel Frank Müller. Der 51-Jährige aus Herford ist an diesem Wochenende nur wegen der Oktoberparty nach Bienenbüttel gekommen. „Wir haben uns mit fünf anderen Paaren hier auf dem Wohnmobilplatz verabredet“, erzählt er. An der Oktoberparty gefalle ihm die Musik und das Bier. „Und die Leute sind alle gut drauf, alle sind fröhlich, keiner mosert rum.“ Das mache für ihn Oktoberfest-Stimmung aus.

Später am Abend ist die Halle dann auch deutlich besser gefüllt, gut 300 Menschen sind nun da. Sie tanzen zur Musik von „Die Junx“ und DJ Sven M, trinken das eine oder andere Bier, gröhlen die Liedertexte mit und haben einfach eine gute Zeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare