Gemeinde Bienenbüttel: Anwohner nicht informiert

23 Obstbäume fallen ohne Beschluss der Politik

+
Anwohner Matthias Stelling, hier mit zwei ehemaligen Schülerinnen, kritisiert die Fällung von 23 Obstbäumen an einem Fußweg in Hohenbostel. Einen politischen Beschluss für die Maßnahme hat es nicht gegeben.

eye Hohenbostel. Die Gemeinde Bienenbüttel hat an einem Fußweg in einem Hohenbosteler Wohngebiet sämtliche 23 dort stehenden Obstbäume fällen lassen.

Einen politischen Beschluss für die Maßnahme hat es nicht gegeben, bemängelt Grünen-Fraktionsvorsitzender Reinhard Schelle-Grote.

Gerade in Zeiten, in denen regelmäßig über Insektensterben gesprochen werde, könne er die Fällung der Bäume nicht verstehen, sagt Anwohner Matthias Stelling. Als Grundschullehrer in Altenmedingen habe er mit Schülern ein Insektenhotel gebaut: „Durch die jetzt erfolgte Maßnahme habe ich das Gefühl, meine eigene Arbeit wäre sinnlos“, schimpft Stelling. Zudem kritisiert er, dass nicht alle Anwohner vorab informiert worden seien. 

---

Weitere Infos zum Thema gibt es in der gedruckten Ausgabe der Allgemeinen Zeitung und natürlich im ePaper.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare