1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Bienenbüttel/Lüneburg

Bad Bevenser soll im Januar 2021 Penny-Markt mit Messer überfallen haben

Erstellt:

Von: Lars Becker

Kommentare

Aufgang zum Landgericht Lüneburg.
Einem 31-Jährigen aus Bad Bevensen wird am Landgericht Lüneburg der Prozess gemacht. © Sternitzke, Gerhard

Am Freitag. 25. Februar, beginnt um 9 Uhr in Saal 121 vor der 2. Großen Strafkammer des Landgerichts Lüneburg die Hauptverhandlung gegen einen heute 31 Jahre alten Mann aus Bad Bevensen, dem in der Anklage unter anderem schwerer Raub und außerdem Wohnungseinbruchdiebstahl zur Last gelegt wird

Konkret wirft die Staatsanwaltschaft dem Mann vor, im Zeitraum von Oktober 2020 bis März 2021 in Lüneburg, Uelzen, Bad Bevensen und Bienenbüttel zur Finanzierung seines Drogenkonsums in Geschäften, an öffentlichen Orten und auch durch unbefugten Zutritt zu einer Wohnung verschiedene Gegenstände entwendet zu haben. Darunter sollen ein E-Roller, ein Fahrrad, Laptops und Kosmetikartikel gewesen sein. Darüber hinaus soll er am 25. Januar 2021 im Penny-Supermarkt in der Poststraße in Bienenbüttel unter Vorhalt eines Messers Bargeld in Höhe von 1500 Euro erbeutet haben. Er hatte abends den Markt betreten, sich zunächst zum Pfandautomaten begeben und nach dem Einwerfen einer einzelnen Getränkedose einen Pfand-Bon an der Kasse vorgelegt. Nachdem die Kassiererin die Kassenlade geöffnet hatte, verlangte der Täter von ihr die Herausgabe von Geld und untermauerte die Forderung mit einem Messer.

Auf den Tag genau sieben Monate später, am 25. August 2021, versuchte der gebürtige Uelzener nach AZ-Informationen, mit dem identischem Strickmuster nachmittags im Aldi-Markt in der Straße Rübenbaum an Geld zu gelange. Nachdem weiteres Personal der Kassiererin zur Hilfe eilte, flüchtete der Täter aus der Filiale. Er wurde im Umfeld vorläufig festgenommen. Diese Tat ist jetzt allerdings nicht mitangeklagt – womöglich deshalb, weil es beim Raubversuch geblieben war.

Vier Fortsetzungstermine in dem Verfahren sind auf den 7., 16., 23. und 31. März (jeweils um 9 Uhr in Saal 121) bestimmt. Die Kammer hat einen Sachverständigen hinzugezogen. Zum zweiten Verhandlungstag sind fünf Zeugen geladen.

Auch interessant

Kommentare