1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Bienenbüttel/Lüneburg

Ausschreibung für Neubau der Ilmenauhalle in Bienenbüttel läuft weiter

Erstellt:

Von: Lars Lohmann

Kommentare

Die Ilmenauhalle in Bienenbüttel
Erst wenn der Auftrag zum Bau des neuen Mehrzweckzentrums vergeben ist, wird auch klar, wann die alte Ilmenauhalle abgerissen wird. Zurzeit läuft noch die Ausschreibung. © Volontär

Noch dieses Jahr muss mit dem Bau des neuen Mehrzweckzentrums in Bienenbüttel begonnen werden. Ansonsten drohen, Fördergelder wegzufallen. Zurzeit läuft aber vorerst noch die Ausschreibung für das Projekt.

Bienenbüttel – Wie geht es weiter mit dem Bau des neuen Mehrzweckzentrums in Bienenbüttel? Wann wird die alte Ilmenauhalle abgerissen? Und wie sieht es mit den Fördergeldern aus? Das sind Fragen rund um den geplanten Neubau in der Einheitsgemeinde, mit denen sich Politik und Verwaltung in den nächsten Monaten auseinandersetzen müssen.

„Auch wenn es nach außen so aussieht, als ob nicht viel passiert: Hinter den Kulissen geht es deutlich voran“, sagt Bürgermeister Dr. Merlin Franke. Es vergehe kein Monat, in dem sich die Bienenbütteler Ratsgremien nicht intensiv mit dem Bau des neuen Mehrzweckzentrums beschäftigten. Dies geschehe allerdings auch mitunter in einem nicht öffentlich tagenden Arbeitskreis.

Diesem gehören neben Politik und Verwaltung auch Vertreter jener Vereine an, die den Neubau nutzen sollen. Auch dass der Landkreis seinen Zuschuss von einer auf zwei Millionen Euro erhöht habe (AZ berichtete), trage zum Fortschritt der Planungen bei, betont Franke.

Klar ist aber auch, dass noch dieses Jahr die ersten baulichen Schritte erfolgen müssen, ansonsten drohen Teile des Fördergeldes zu verfallen. „Die genehmigten Fördergelder der NBank sind auf verschiedene Haushaltsjahre eingeworben und müssen daher teilweise in diesem Jahr abgerufen werden“, bestätigt Bürgermeister Franke.

Die Einheitsgemeinde Bienenbüttel hatte erst durch einen sogenannten „Kassenscheibentausch“ mit anderen Kommunen im vergangenen Jahr einen Großteil der für 2022 vorgesehenen Gelder für dieses Jahr gerettet (AZ berichtete).

Zurzeit wartet die Verwaltung auf die Ergebnisse der Ausschreibung für den Neubau. Es gebe viele Bieter, die zurzeit die Ausschreibung bearbeiteten, um anschließend Angebote bei der Gemeinde einzureichen. Davon abhängig ist dann auch der erste Schritt, bevor mit dem Neubau begonnen werden kann – der Abriss der alten Ilmenauhalle. Das Unternehmen, das mit dem Bau des neuen Mehrzweckzentrums beauftragt werde, lege dann auch einen Ablaufplan für die Bauarbeiten vor. Erst dann könne der Abriss der alten Ilmenauhalle, der durch den Rat der Einheitsgemeinde bereits im vergangenen Jahr beschlossen worden war, auch umgesetzt werden, so Franke.

Auch interessant

Kommentare