Bienenbüttel/Lüneburg – Archiv

Alt und Jung arbeiten zusammen

Alt und Jung arbeiten zusammen

Bienenbüttel. Radikal neue Wege geht die Freiwillige Feuerwehr Bienenbüttel seit dem Jahreswechsel: Die vier Gruppen der Stützpunktwehr wurden dabei neu aufgemischt. Alte tun seitdem Dienst mit Jungen. Die zwölfköpfige Frauengruppe wurde aufgelöst.
Alt und Jung arbeiten zusammen
Almased wird größer und schneller

Almased wird größer und schneller

Bienenbüttel. „Einfach weil es funktioniert“, dieser Slogan steht nicht nur auf den Dosen von Almased. Er gilt auch für das Bienenbütteler Unternehmen selbst, das mit einem einzigen Produkt Millionen umsetzt. Und Firmenchef André Trouillé setzt …
Almased wird größer und schneller

Ohne Vorwarnung

Bienenbüttel. Hamburg liegt vor der Tür. Mit dem Metronom geht es von Bienenbüttel in 40 Minuten zum Arbeitsplatz in der Metropole. Wer auf dem Bahnsteig wartet, muss allerdings vorsichtig sein. Wie aus dem Nichts erscheint der ICE und rauscht durch …
Ohne Vorwarnung

Sorgen um die Postkarten-Ansicht

Bienenbüttel. Die Ilmenau ist Bienenbüttels Schokoladenseite. Der Pfad durch die Wiesen am Fluss ist einer der beliebtesten Spazierwege der Dorfbewohner. Von hier zeigt sich die „Skyline“ des Ortes. 
Sorgen um die Postkarten-Ansicht

Rote-Rosen-Stadt lockt Urlauber an

Lüneburg. Wo ist denn hier das Hotel „Drei Könige“? Als Hintergrund der Telenovela „Rote Rosen“ flimmert Lüneburg Tag für Tag über die Bildschirme der Republik. Laut ARD verfolgten allein am Montag 1,64 Millionen Zuschauer die 2370. Folge. Das ist …
Rote-Rosen-Stadt lockt Urlauber an

Beginn des subjektiven Zeitalters

Lüneburg. Seit vier Wochen ist Donald Trump im Amt, und doch ist er immer noch die große Unbekannte.
Beginn des subjektiven Zeitalters

Senior (80) verliert Kontrolle über Wagen

ds Bienenbüttel. Weil ein Rentner (80) die Kontrolle über seinen Golf verlor, kam es in Bienenbüttel zu einer Kettenreaktion. An deren Ende waren drei Fahrzeuge beschädigt. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Senior (80) verliert Kontrolle über Wagen

Im Notfall schieben sie ihn an

Edendorf. Der Anlasser nudelt einige Runden, dann springt der Motor stotternd an. Der stellvertretende Jugendwart Jan Fröhlich muss ein paar Mal Gas geben, bis der betagte Benziner rund läuft.
Im Notfall schieben sie ihn an

Studenten planen Mehrzweckhalle

Bienenbüttel. Es ist das größte Projekt der nächsten Jahre: Bienenbüttel soll eine neue Mehrzweckhalle bekommen. Ein Vorhaben, das die Gemeinde nicht allein finanzieren kann. Fördermittel sind bereits beantragt.
Studenten planen Mehrzweckhalle

Die Vielfalt im Gemüsebeet

Lüneburg. Gemüse-Freunde kennen die Enttäuschung ja zur Genüge: Die im Supermarkt gerade noch so lecker und frisch aussehenden, weil trickreich illuminierten Tomaten entpuppen sich beim Zubeißen zuhause als sensorische Nieten: wässrig, fade und …
Die Vielfalt im Gemüsebeet

„Wir haben noch viel mehr vor“

Bienenbüttel. Stillstand in der Bienenbütteler Lindenstraße: Im Oktober begannen Arbeiter mit dem Entkernen des ehemaligen Hotels Drei Linden. Fenster wurden herausgerissen, Container aufgestellt. Nur der Bagger rückte nicht an.
„Wir haben noch viel mehr vor“

Haushalt auf Sommer verschoben

Bienenbüttel. Sind die guten Jahre vorbei? 2016 musste die Gemeinde Bienenbüttel erstmals einen Einbruch von 1,9 Millionen Euro bei den Gewerbesteuern verzeichnen. Darauf verwies Bürgermeister Dr. Merlin Franke jetzt im Bienenbütteler Gemeinderat.
Haushalt auf Sommer verschoben

Audimax’ der Leuphana – Schiefe Wände regen das Denken an

Lüneburg. „Eines der spektakulärsten Uni-Gebäude in Europa wird eingeweiht“, so steht es in einer Einladung zur Einweihung des neuen Zentralgebäudes der Leuphana-Universität Lüneburg am 11. März, die gestern verschickt wurde.
Audimax’ der Leuphana – Schiefe Wände regen das Denken an

Das Geheimnis des Wasserholzes

Bienenbüttel. Die Sägespäne sind überall. Harald Frenz dreht an einem Stellrad. „Jede Umdrehung ist ein Millimeter“, sagt der 59-jährige Bienenbütteler. Dann drückt er einen Knopf – Räder und Riemen des jahrzehntealten Sägegatters beginnen zu …
Das Geheimnis des Wasserholzes

Wo 2017 gebaut wird

Bienenbüttel. Was bringt das Jahr 2017 in Bienenbüttel? Das war jetzt Thema des Berichts, den Bürgermeister Dr. Merlin Franke im Gemeinderat vortrug. Dabei ging es nicht nur, aber auch um geplante Bauvorhaben.
Wo 2017 gebaut wird

Banküberfall in Lüneburg

ds Lüneburg. Heute Vormittag wurde eine Filiale der Sparkasse in Lüneburg an der Thorner Straße überfallen. Der Täter bedrohte die Angestellten mit einer Schusswaffe und erbeutet mehrere tausend Euro Bargeld, berichtet die Polizei. 
Banküberfall in Lüneburg

Mehr als eine Schlager-Königin

Bardenhagen. Diese Schlagerhymne will Vicky Leandros nicht alleine singen: „Ich liebe das Leben.“ Die Besucher ihres Konzertes im Gut Bardenhagen – dort steht die Sängerin am Freitagabend auf der Bühne – muss sie nicht lange bitten.
Mehr als eine Schlager-Königin

Wenn das dritte Gleis kommt

Bienenbüttel. Die Bahn ist Fluch und Segen zugleich für Bienenbüttel. Zahlreiche Pendler profitieren von den Zügen nach Hamburg. Andererseits sind zwei Drittel des Orts vom Bahnlärm betroffen.
Wenn das dritte Gleis kommt

Messerattacke auf den Chef

Lüneburg. Er nahm die klassische Flüchtlingsroute über Ägypten und weiter mit Schleusern übers Mittelmeer nach Italien und landete schließlich in Niedersachsen – und zwar in Untersuchungshaft im Uelzener Gefängnis. 
Messerattacke auf den Chef

Wer bezahlt den neuen Asphalt?

Edendorf. Frischer Asphalt, Paletten mit Betonsteinen, neue Rohre: Wenn eine Straße ausgebaut werden soll, hagelt es häufig Bürgerprotest. Und das hat seinen Grund: Die Grundstückseigentümer werden dafür nämlich zur Kasse gebeten.
Wer bezahlt den neuen Asphalt?

Die Farben des Nordens

Bienenbüttel. Der Norden ließ ihn nicht los. Immer wieder brachte der Hamburger Maler und Grafiker Ernst Odefey (1882 bis 1964) das Typische des Nordens auf die Leinwand: den hohen Himmel, sein Licht, die Weite, dazu Flüsse, Küsten und Häfen mit …
Die Farben des Nordens

Fachwerk fürs Bushäuschen

Steddorf. Wie wird das Dorf wieder lebenswerter, wenn eine Durchgangsstraße es teilt und der Verkehr den Takt bestimmt? Darum geht es bei der Dorferneuerung in Steddorf.
Fachwerk fürs Bushäuschen

Firma Hentschke erweitert Abbau bei Grünhagen: „Wir brauchen ja Sand“

Grünhagen. „Wie Sand am Meer“ heißt es, wenn etwas schier unbegrenzt vorhanden ist. Allerdings ist Sand auch ein begehrtes Wirtschaftsgut, das überall da gebraucht wird, wo Straßen, Häuser oder Windkraftanlagen gebaut werden.
Firma Hentschke erweitert Abbau bei Grünhagen: „Wir brauchen ja Sand“