1. az-online.de
  2. Uelzen
  3. Bienenbüttel/Lüneburg

Alpha E-Projektbeirat informiert in Bienenbüttel über die Trassenplanung

Erstellt:

Von: Jannis Wiepcke

Kommentare

Ein Zug hält im Bienenbütteler Bahnhof
Vom im Jahr 2015 getroffenen Kompromiss, dem Ausbau der bestehenden Bahnstrecke zwischen Hamburg und Hannover, wäre auch der Bahnhof in Bienenbüttel betroffen. © Beye, Florian

Wie ist der Stand in Sachen Alpha-E? Über diese Frage sollen die Bienenbütteler jetzt bei einer gemeinsamen Veranstaltung der Verwaltung, des Gemeinderates und des Projektbeirats Alpha-E informiert werden.

Bienenbüttel - Die Diskussionen um eine mögliche Neubautrasse der Deutschen Bahn (DB) sorgen vielerorts im Landkreis für Spekulationen und Unsicherheit. „Wir haben uns daher in Absprache mit den Gemeinderatsfraktionen/-gruppen entschieden, Mitglieder des Projektbeirates Alpha-E einzuladen und sie gebeten, uns über die aktuellen Planungen zu informieren“, berichtet jetzt Bürgermeister Dr. Merlin Franke. Die öffentliche Info-Veranstaltung, zu der er alle Bienenbütteler Bürger einlädt, beginnt am morgigen Mittwoch, 2. November, um 19.45 Uhr in der Aula der Grundschule Bienenbüttel. Der Einlass ist erst ab 19.30 Uhr möglich.

Der im Jahr 2015 beim Dialogforum Schiene Nord gefundene Kompromiss sieht den Ausbau der bestehenden Strecke zwischen Hamburg und Hannover vor. Schon in diesem Fall wäre der Landkreis in Bienenbüttel, Bad Bevensen und Uelzen von möglichen Baumaßnahmen erheblich betroffen. „Uns ist es sehr wichtig, die Bürger frühestmöglich über die Planungen zu informieren“, betont Franke daher.

Die Deutsche Bahn selbst habe der Gemeindeverwaltung bislang leider nur eine Videokonferenz zur Information und keinen Ortstermin in der Einheitsgemeinde angeboten. Sie hatte jüngst erklärt, ihre Vorplanungen in Sachen Alpha-E bis Ende des Jahres abschließen zu wollen und an das Bundesverkehrsministerium weiterzureichen (AZ berichtete).

Wenn die Entscheidung für eine der Varianten gefallen ist, will die Bahn gemeinsam mit Land und Bund in die Regionen gehen und die Grobkorridore den Betroffenen vorstellen. Erst danach geht es laut dem Bahnsprecher an die konkrete Planung des Streckenverlaufs – dann sollte auch bekannt sein, in welchem Ausmaß die Gemeinde Bienenbüttel von einer möglichen Neubautrasse betroffen wäre.

Die Info-Veranstaltung wird laut der Verwaltung gefilmt und das Video danach auf der Website der Gemeinde Bienenbüttel veröffentlicht. wpk

Auch interessant

Kommentare