Verletzt wurde niemand / Mehr als 170 Einsatzkräfte waren vor Ort

200.000 Euro Schaden nach Brand eines alten Bauernhauses in Waddeweitz

jsf/pm Lüchow-Dannenberg/Waddeweitz. In der Nacht zu Dienstag kam es gegen 0.15 Uhr zu einem Brand eines alten Bauernhauses im Waddeweitzer Ortsteil Kiefen. 

Passanten bemerken beim Vorbeigehen den Brand des betroffenen Wohnhauses, wobei die Flammen bereits auf den Dachstuhl übergegriffen hatten. 

Die zwei schlafenden Bewohner des Hauses konnten in der Folge geweckt werden und verließen mit ihrem nötigsten Hab und Gut das Gebäude.

Die kurz darauf eintreffenden Feuerwehren aus Kiefen, Lüchow, Küsten, Clenze, Tüschau, Sachau, Gülden, Püggen, Rosche und Dannenberg löschten mit mehr als 170 Einsatzkräfte den bereits im Vollbrand befindlichen Dachstuhl. Die Löscharbeiten dauerten bis in die frühen Morgenstunden an.

Der von innen mit Stroh gedämmte Dachstuhl wurde durch den Brand schwer beschädigt. Darunterliegende Räumlichkeiten sind zudem durch das Löschwasser unbewohnbar geworden. Der entstandene Schaden wird laut Polizei auf etwa 200.000 Euro geschätzt.

Nach ersten Ermittlungen ist der Brand im Bereich des Schornsteines entstanden und hat dann zügig auf den von innen mit Stroh gedämmten und mit Eternit-Platten gedeckten Dachstuhl übergegriffen. 

Die weiteren Ermittlungen zur genauen Brandursache dauern an.

Rubriklistenbild: © picture alliance / Britta Peders

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare