Landkreis Lüneburg und Harburg: Täter waren in Neetze und Hanstedt aktiv

20.000 Euro sichergestellt: Polizei nimmt 17-jährige Enkeltrickbetrügerin fest

+
(Symbolbild)

pm/jsf Lüneburg. Mit einem blauen Auge davon gekommen ist vergangenen Donnerstag ein 80-jähriger Bewohner der Gemeinde Hanstedt im Landkreis Harburg. Ein Mann hatte bei dem Senior angerufen und ihn davon überzeugt, dass er dessen Neffe sei und sich in einer finanziellen Notlage befindet.

Der hilfsbereite 80-Jährige holte daraufhin 20.000 Euro von seiner Bank und übergab das Geld in gutem Glauben an eine junge Frau, die das Geld angeblich für den Neffen abholen sollte.

Erst später, im Gespräch mit der Ehefrau, die im Radio von der Betrugsmasche "Enkeltrick" gehört hatte, wurde der Senior misstrauisch. Er rief seinen Neffen an, der aus allen Wolken fiel. Der 80-Jährige erstattete daraufhin sofort Anzeige bei der Polizei.

Er hatte jedoch großes Glück, denn die gleiche Tätergruppe hatte auch einen 64 Jahre alten Mann in Neetze im Landkreis Lüneburg angerufen. Der 64-Jährige roch den Braten jedoch, denn seine Ehefrau war erst kurze Zeit zuvor auf einer Veranstaltung des Landfrauenverbandes in Neetze von einer Mitarbeiterin des Präventionsteams der Polizei über das Thema informiert worden.

Der 64-Jährige wandte sich an die Polizei. Dank seiner durchaus besonderen schauspielerischen Leistung, ließ er bei den Tätern keinen Argwohn aufkommen. In der Annahme mehrere 10.000 Euro ausgehändigt zu bekommen, erschien am Spätnachmittag eine 17-Jährige in Neetze. Doch statt Geld ausgehändigt zu bekommen, klickten die Handschellen.

Von diesem Umstand profitierte auch eine 81-jährige Lüneburgerin, die einem Anruf von der gleichen Tätergruppe offensichtlich ebenfalls "auf den Leim gegangen war". Die Seniorin hatte bereits 10.000 Euro von der Bank abgeholte und gewartet, dass das Geld abgeholt wurde.

Ermittler der Polizei nahmen die Tatverdächtige vorläufig fest und fuhren mit ihr zur Polizeiwache, wo sie die Nacht im Gewahrsam verbrachte. Im Zuge der folgenden Ermittlungen konnten die Ermittler unter anderem 20.000 Euro auffinden, die von dem Senior aus Hanstedt stammten.

Die 17-Jährige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Lüneburg am Freitag einem Haftrichter am Amtsgericht Lüneburg vorgeführt, welcher Haftbefehl wegen Fluchtgefahr erließ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare