Polizei nennt Details zum schweren Unfall bei Bad Bodenteich mit sieben Verletzten

Zwei Kinder weiter in Lebensgefahr

+
Frontal in die Beifahrerseite gefahren: Alle fünf Insassen dieses Audi wurden schwer verletzt.

Bad Bodenteich. Nach dem schweren Unfall am Mittwochabend auf der L 270 zwischen Langenbrügge und Bad Bodenteich schweben zwei kleine Kinder im Alter von 2 und 4 Jahren weiter in Lebensgefahr.

Sie saßen mit drei weiteren Insassen in einem vorfahrtsberechtigten Audi, dem der 35-jährige Fahrer eines VW Amarok die Vorfahrt genommen hatte. Insgesamt sieben Menschen wurden verletzt (AZ berichtete).

Noch immer ist völlig unklar, wie der Amorak-Fahrer den Audi übersehen konnte. Der betonierte Feldweg läuft in rechtem Winkel auf die Landesstraße zu. Der Verursacher war dem anderen Wagen mit voller Wucht in die Beifahrerseite gefahren. Der Audi überschlug sich und blieb 30 Meter weiter auf eine Acker liegen. Alle Insassen im Alter von 28, 25, 19, 4 und 2 Jahren wurden schwer verletzt. Der Unfallverursacher und sein zehnjähriger Beifahrer erlitten leichte Verletzungen. Im Einsatz waren zehn Rettungswagen, zwei Notarztwagen, zwei Rettungshubschrauber sowie Polizei und Feuerwehren.

Weitere Polizeimeldungen

Uelzen-Neu Ripdorf. Eine starke Rauchentwicklung wurde gestern Morgen aus dem Uelzener Ortsteil gemeldet. Die Feuerwehr öffnete die Wohnungstür und entdeckte einen Eierkocher, der zu brennen angefangen und auch einen darüber befindlichen Hängeschrank entzündet hatte.

Jelmstorf. 1,56 Promille waren dann doch zu viel: Im Vollrausch rammte eine 43-jährige Autofahrerin am späten Mittwochabend auf der Ilmenaustraße einen abgestellten Pkw. Durch den Aufprall erlitt sie leichte Verletzungen. Der Führerschein ist weg, es gibt eine Strafanzeige. Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 10 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare