Bodenteicher Ausschuss empfiehlt Nutzungsgebühr für Stellplatz an der Burgstraße

Wohnmobilfahrer müssen zahlen

+
Bislang ist die Nutzung des Wohnmobilstellplatzes an der Burgstraße in Bad Bodenteich kostenlos. Doch nach dem Vorschlag des Tourismusausschusses soll dort nun eine Standgebühr eingeführt werden.

Bad Bodenteich. Die neue Tourismussaison in Bad Bodenteich steht in den Startlöchern. 

Dabei soll es gegenüber der Vergangenheit eine Änderung geben: Einstimmig hat jetzt der Tourismusausschuss des Fleckens empfohlen, dass für die drei Plätze des Wohnmobilstellplatzes an der Burgstraße künftig eine Standgebühr erhoben wird. Dem muss der Verwaltungsausschuss aber noch zustimmen.

Künftig sollen die Nutzer der Stellfläche 3,50 Euro für eine Übernachtung und 6,50 Euro für zwei Nächte – die maximal erlaubte Dauer – zahlen. Mit dieser neuen Regelung soll versucht werden, die laufenden Kosten des Stellplatzes zu decken, erklärte Torsten Nowotny, Leiter der Kurverwaltung, im Ausschuss. Derzeit werde der Stromanschluss für Wohnmobile kostenlos zur Verfügung gestellt. Mit der Einführung einer Nutzungsgebühr soll aber auch der Service verbessert werden. So gibt es in den Strompollern auf der Stellfläche bislang zwei Anschlüsse, künftig sollen es drei sein. „Für rund 120 Euro ist es möglich, dort eine dritte Steckdose zu schaffen“, sagte Nowotny.

Bleibt noch die Frage, wie die Gebühr kassiert werden soll. Das könne die Kurverwaltung aus organisatorischen Gründen nicht leisten, denn mehr als 80 Prozent der Wohnmobilfahrer kämen am Wochenende, so Nowotny. Allerdings habe sich der Inhaber der örtlichen Eiscafés Dolomiti bereit erklärt, die Standgebühr in seinem Geschäft zu kassieren. Dafür soll er eine Provision von 50 Cent pro verkauftem Berechtigungsschein erhalten. Weil die Eisdiele im Dezember und Januar geschlossen ist, sind die Karten während dieser Zeit in der Kurverwaltung in der Burg Bodenteich erhältlich.

Für den Flecken mache die Einführung der Gebühr durchaus Sinn, betonte Nowotny. „Je nach Wetter fallen pro Jahr 750 bis 1000 Übernachtungen auf dem Stellplatz an.“ Auf die neue Regelung will die Kurverwaltung nun im Internet und im Bekanntmachungskasten vor Ort hinweisen.

Wolfgang Brandt

Im Ausschuss stießen die Pläne auf ein positives Echo. Andere Orte würden auch entsprechende Nutzungsgebühren erheben, sagte Wolfgang Brandt (SPD): „Wir passen uns den Gegebenheiten an. Das ist eine kostendeckende Maßnahme, wir erwirtschaften damit keinen Gewinn.“

Werner Schulz

Und Werner Schulz (CDU) bekräftigte: „Das ist eine gute Lösung.“

Von Bernd Schossadowski

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare