Einstimmiges Votum auf Generalversammlung: Benjamin Schröter übernimmt Führung von Lothar Schröter / Mitgliederzahl leicht gestiegen

Vorsitz des TSV Lüder wechselt vom Vater auf den Sohn

+
Der Vorstand und die Geehrten des TSV Lüder mit dem neuen ersten Vorsitzenden Benjamin Schröter (3. von links) und seinem verabschiedeten Vorgänger Lothar Schröter (rechts). 

Lüder. Der TSV Lüder hat einen neuen Vorsitzenden. Lothar Schröter hat sein Amt nach 20 Jahren – mit einer berufsbedingten Unterbrechung – abgegeben.

Zu seinem Nachfolger wählten die Anwesenden in der Generalversammlung einstimmig seinen Sohn Benjamin Schröter, bislang zweiter Vorsitzender.

Lothar Schröter wurde großer Dank ausgesprochen. Zudem erhielt er ein Geschenk und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Er wird dem TSV weiterhin als Jugendtrainer und für besondere Aufgaben zur Verfügung stehen. Zum neuen zweiten Vorsitzenden wurde einstimmig Ekrem Karamac gewählt. Ebenso einmütig bestätigte die Versammlung Jens Müller als Kassenführer. Vakant bleibt die Position des Fußball-Obmanns.

Zuvor war Lothar Schröter in seinem Jahresbericht auf die Aktivitäten und sportlichen Höhepunkte des TSV eingegangen. So teilte er mit, dass die Mitgliederzahl leicht auf 165 gestiegen ist. 2017 fanden einige Arbeitseinsätze statt, so wurden die Häuschen der Auswechselspieler gestrichen und Anpassungen an den Banden vorgenommen. Zudem wurde nach vielen Jahren wieder ein Jugendturnier auf mehreren Altersebenen in der Halle veranstaltet.

Danach trugen die Spartenleiter ihre Berichte vor. Die stark verjüngte erste Herren-Fußballmannschaft ist 2017 wieder in die 2. Kreisklasse aufgestiegen und belegt dort zurzeit den ersten Tabellenplatz, sagte Trainer Thorsten Lück. Vier Jugendteams (U7, U8, U9 und U12) kicken in einer Spielgemeinschaft in der JSG Aue Lüder. Die Altligamannschaft, ebenfalls in einer Spielgemeinschaft, wurde Meister und Pokalsieger. Zwei Tischtennisteams nehmen als SG Bodenteich/Lüder am aktiven Spielbetrieb teil.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft im TSV Lüder wurde in Abwesenheit Mike Bertram geehrt, außerdem Fritz Lier für zehn Jahre aktives Wirken als Tischtennis-Obmann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare