Bad Bodenteich: Insassen rechtzeitig befreit / Scheune in Hanstedt I brennt

Unfall-Auto in Flammen

+
Nachdem ein 19-jähriger und ein 18 Jahre alter Mann mit einem Auto in Bad Bodenteich gegen eine Gartenmauer prallten, ging der Wagen in Flammen auf. Die beiden Verletzten konnten sich gerade noch rechtzeitig aus dem Auto befreien.

Bad Bodenteich/Hanstedt I. Riesiges Glück hatten in der Nacht zu Sonnabend ein 19-jähriger Diesdorfer und ein 18-Jähriger aus Isenbüttel bei einem Unfall am Ortsausgang von Bad Bodenteich.

Nachdem sie gegen drei Uhr mit einem Polo an der Abbendorfer Straße frontal gegen eine Gartenmauer geprallt waren, konnten sie sich gerade noch rechtzeitig aus dem Wagen befreien. Kurz darauf ging das Auto in Flammen auf. Nach Angaben der Polizei war der 19-jährige Fahrer leicht verletzt worden. Der 18 Jahre alte Beifahrer hat schwere Verletzungen erlitten. Wegen einer Verletzung am Auge ist er in eine Spezialklinik gebracht worden, so die Polizei.

Bei einem Feuer in Hanstedt I brannte eine Scheune aus, ein Übergreifen der Flammen auf andere Gebäude wurde verhindert.

Als nach der Alarmierung Horst Ratzeburg, Gemeindepressewart der Samtgemeinde Aue, noch vor den Feuerwehr-Kameraden aus Bad Bodenteich am Unglücksort eintraf, brannte der Wagen schon lichterloh, schilderte er. „Wir waren uns alle einig: Wenn die Autotüren geklemmt hätten, wären die beiden verbrannt.“ Ein anderer Autofahrer habe den Verkehrsunfall bemerkt, den Rettungsdienst gerufen und Erste Hilfe geleistet, berichtete Ratzeburg. Die Feuerwehr unterstützte anschließend die Rettungssanitäter vom Deutschen Roten Kreuz bei der Versorgung der beiden jungen Männer, bevor sie ins Krankenhaus gebracht wurden. [...]

Um den kompletten Artikel zu lesen, loggen Sie sich hier ein. Natürlich ist der ungekürzte Artikel heute auch in der gedruckten Ausgabe zu finden.

Kommentare